Es ist 08:57, 16.12.2017

„Unter Druck schlägt mich niemand“


Kategorie: Player
Datum: 28.01.2008

Player

Der schwedische Topspieler Carl-Johan Ryner im BgInfo-Interview über den heurigen EC-Sieg, sein Trainingspensum und seine mentale Stärke.


Bahnengolfinfo (BgI): Carl-Johan, deine Mannschaft Uppsala ist die beste Mannschaft in Europa. Wie fühlt sich das an?

Carl-Johan Ryner (CJR): Wunderbar. Es war toll die Möglichkeit zu bekommen, nach der enttäuschenden Silbermedaille von Alges/Portugal 2006 zu gewinnen. Dazu noch daheim in Schweden!

BgI: Wie war die Stimmung innerhalb des Teams vor Beginn des Wettbewerbs, ihr seid ja als absoluter Favorit in das Turnier gestartet?
CJR: Wir wussten, dass wir nur verlieren konnten, wenn wir schlecht spielen und gleichzeitig ein anderes Team ein perfektes Turnier erwischt. Mit diesem Wissen im Hinterkopf starteten wir den Bewerb mit einer äußerst positiven Einstellung. Nach den ersten Runden ging davon etwas verloren, da wir wussten, es ist unmöglich nicht Gold zu holen. Ich denke, alle von uns waren ein wenig traurig, dass das Organisationskomitee von Eskilstuna die ursprüngliche Idee, den Europacup auf Miniatur auszutragen, nicht zuließ.

BgI: Ihr habt mit einem riesigen Vorsprung gewonnen. Da drängt sich die Frage auf, was machen die Schweden anders auf Filz? Habt ihr einen technischen Vorteil gegenüber dem Rest von Europa? Immerhin wird in Österreich und Deutschland auch regelmäßig Filz gespielt.
CJR: Nicht wirklich. Ich denke, der Hauptunterschied ist die Art des Trainings. Wir, zumindest Uppsala, trainieren fast ausschließlich auf Filz. Das gibt uns das nötige Vertrauen in unseren „Grundschlag“ – schnell und gerade. Mir persönlich hilft das wenn ich Beton oder Eternit spiele.

BgI: Vor ein paar Jahren hast du mal gesagt, dass es eine deiner Stäken ist, die besten Schläge unter Druck zu machen. Ist das deiner Meinung nach eine Gabe oder das Resultat harten Trainings?
CJR: Beides würde ich sagen. Das harte Training gibt mir Selbstvertrauen und die Gabe ist, dass ich sehr selten nervös werde. Und wenn wirkt es sich nicht auf meinen Schlag aus. Ich glaube, dass mich in einer Drucksituation niemand schlagen kann.


Foto Credit für beide Fotos: www.minigolfpics.com

BgI: Wie viel trainierst du pro Woche?
CJR: Letztes Jahr habe ich wieder begonnen bewusster zu trainieren. Davor habe ich drei Jahre ausschließlich vor Wettkämpfen trainiert, zum Teil auch aus Zeitmangel. Aber ich war zwischen 2004 und 2006 mit meinen Ergebnissen alles andere als zufrieden. Deshalb der Wandel.

BgI: Obwohl du 2005 in Steyr Vizeweltmeister wurdest?
CJR: Ja, auch da war mein Eternit-Score schrecklich. Auch das führte ich auf das fehlende Basistraining zurück. Deshalb musste sich was ändern.

BgI: Kannst du eine ungefähre Anzahl an Stunden nennen, die du für Training aufwendest?
CJR: Ungefähr drei bis vier Stunden pro Woche, was das Basistraining ohne Runden betrifft. Die machen noch zwischen vier und zehn Trainingsrunden auf Filz pro Woche aus.

BgI: Anderes Thema: der österreichische Verband sieht sich seit Jahren mit sinkenden Mitgliedszahlen konfrontiert. Wie sieht es in Schweden aus?
CJR: Wir haben ein ähnliches Problem. In Uppsala sank die Zahl der Lizenzspieler nur ein wenig, hingegen in ganz Schweden stark.

BgI: Dennoch haben die schwedischen Nationalteams immer junge, gute SpielerInnen bei den internationalen Großveranstaltungen am Start. Verglichen mit Österreich oder Deutschland habt ihr mehr Fluktuation in euren Teams. Ist das Teil einer Philosophie des schwedischen Verbandes?
CJR: Ziel ist es immer die stärksten, verfügbaren Spieler zu nominieren, nichts anderes. Leider hat der Verband in den letzten Jahren einige starke Spieler verloren – Johan Dyfvelsten, Jan Strandberg oder Jesper Andersson. Trotzdem konnte viele junge Spieler in den letzten Jahren erfolgreich integriert werden.

BgI: Du hast mit dem Europacupsieg heuer nun alles gewonnen was man im Bahnengolfsport gewinnen kann. Was sind deine sportlichen Ziele für die Zukunft?
CJR: Nicht ganz. Mir fehlt noch der Gewinn bei den schwedischen Mixed-Meisterschaften. Ich denke darüber nach mit einer Schwester anzutreten, aber ich weiß nicht, on jeder von uns noch Zeit findet für vier bis fünf Extratermine im Jahr. Aber mein Hauptaugenmerk liegt auf dem Gewinn des Europacups auf einem anderen System als Filz. Mit dem Zugang von Marcus Larsson sind wir sicher noch stärker, also aufgepasst!

BgI: Danke für das Gespräch.

---------------
Zur Person:
Carl-Johan Ryner lebt in Uppsala, der viertgrößten Stadt Schwedens. Beruflich ist der Schwede Produktdesigner in einem Poster-, Grußkarten- und Kalenderunternehmen. In seiner Freizeit spielt er Unihockey, eine beliebte Sportart in Schweden, in einer unteren Liga. Weiters ist er ein großer Baseball und American Football-Fan; letzteres hat er bis zu einer Ellbogenverletzung 1994 aktiv gespielt. Carl-Johan Ryner ist verlobt.

Größte Erfolge:
Weltmeister Einzel 2003
Europameister Einzel 2000
Weltmeister Mannschaft 2001, 2003
Europameister Mannschaft 2004, 2006
Europacupsieger 2007
Mehrfacher Schwedischer Einzel- und Mannschaftsmeister

Verfasser: Philipp Albrechtsberger


Verfasser: Willy Bauer im Auftrag des ÖBGV Vorstands

Österreichs erfolgreichster Bahnengolfer hat uns für immer verlassen.


Verfasser: Willy Bauer im Auftrag des ÖBGV Vorstands

Verfasser: Sandra Schwarz

Verfasser: ÖBGV Vorstand

Verfasser: Erwin Frivert

ein Leben für den Minigolfsport


Verfasser: Eh. E. Kammerer

Verfasser: ÖBGV

Liebe Minigolffamilie


Verfasser: Eduard Schibli

Verfasser: Gottfried Wiesenbauer

Verfasser: ÖBGV

Verfasser: ÖBGV

Verfasser: Robert Konrad
Tot ist nur, wer vergessen wird.
Verfasser: ÖBGV
Unsere langjährige Minigolffreundin und verdiente Funktionärin
Verfasser: Leo Moik
geboren am 09.06.1920 in Duisburg - verstorben am 10.02.2011 in Herford
Verfasser: ÖBGV
Johann Görner gehörte zu den „Urgesteinen“ des BGC Union Rot- Gold, zum Verein kam er Ende 1971.
Verfasser: Ertl Doris
27.10.1937 - 03.11.2009, Der BAC trauert um sein langjähriges Mitglied Alfred Rader. Nach sehr schwerem Leiden hat Alfred seine Augen für immer geschlossen.
Verfasser: BAC

Christian Gobetz ist seit Anfang Dezember neuer Bundessportwart des ÖBGV. Im Bahnengolfinfo-Interview spricht der Steirer über seine Ziele mit der Nationalmannschaft und sein Engagement in der deutschen Regionalliga.

Zur Person: Christian Gobetz


Verfasser: Philipp Albrechtsberger

Die Teamchef-Ära von Bernd Schaller ist mit Dezember 2008 zu Ende gegangen. Nach fünf Großbewerben ist für den Vorarlberger Schluss. Im BgInfo-Gespräch blickt er auf vier intensive Jahre mit einigen Höhen, aber auch vielen Tiefen zurück.

Kommentar: Ein Teamchef mit Ecken und Kanten - von Robert Konrad


Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Die Transferbombe platzte am Ende der Saison. Markus Berger kehrt seinem langjährigen Verein BGC Wien den Rücken und wagt ein minigolferisches Abenteuer. Den Wiener verschlägt es nach Stockholm, zu Tantogårdens BGK. In eine der besten Ligen Europas.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Die Jugendweltmeisterin 2008, Karin Heschl, im BgInfo-Interview.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Der Jugendweltmeister 2008, Simon Schatz, im BgInfo-Interview.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Der schwedische Topspieler Carl-Johan Ryner im BgInfo-Interview über den heurigen EC-Sieg, sein Trainingspensum und seine mentale Stärke.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Andrea Hackl vertrat Österreich beim "Yokohama Open Championship"
Verfasser: Andrea Hackl
Interview mit Christian Freilach dem besten österreichischen Einzelspieler der EM-2006.
Verfasser: Willy Bauer
Heinz Weber analysiert die abgelaufene Bundesligasaison
Verfasser: Heinz Weber
Alexandra Schrimmel meldet sich nach längerer Pause zurück
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Markus Berger analysiert...
Verfasser: Markus Berger
BBC Star mit Wild Card bei der WM
Verfasser: Willy Bauer
Der zweite Titel im Paarlauf der österreichischen Staatsmeisterschaften nach 2001 für Lisa Gruber und Manfred Lindmayr.
Verfasser: walter.harris
Fritz Andrasch blickt zurück.
Verfasser: Friedrich Andrasch
Ein Gespräch über den Nationencup der Jugend ,den Kader und die Zukunft
Verfasser: Michael Dvorak
Heinz Laukes blickt auf seine internationale Karriere mit Humor zurück
Verfasser: Heinz Laukes

Verfasser: Werner Raab

Verfasser: Heinz Weber
Interview mit Christian Freilach, dem Dienstältesten des WAT 21 BULI-Teams
Verfasser: Christian Freilach
Heinz Weber gewinnt zum dritten Mal in Folge die British Open.
Verfasser: Heinz Weber

Verfasser: Heinz Ertl
Interview mit der Europameisterin der Senioren Elfriede Andrasch
Verfasser: Elfriede Andrasch
Lisa Gruber erkämpft die Erste EM-Einzelmedaille bei den Damen seit Jahren. Silber!
Verfasser: walter.harris
Interview mit der "Leobersdorferin" Lisa Gruber
Verfasser: Lisa Gruber
Konrad Kaiser war Jahrgang 1926 und 1974 Gründungspräsident des OÖBGSV.
Verfasser: walter.harris
Interview mit Staatsmeister Günther Inmann
Verfasser: Günther Inmann
Wie Doris Ertl als Teambaby in den Seniorenkader crasht.
Verfasser: Doris Ertl
Interview mit Staatsmeisterin Elsa Kammerer
Verfasser: Elsa Kammerer
aus der Sicht der Bundessportwartin Claudia Wiesenbauer
Verfasser: Claudia Wiesenbauer
Die Österreichischen Seniorenmannschaften verfehlten eine Medaille beim Nationenncup in Götheborg denkbar knapp
Verfasser: Andrasch Elfriede
Die Entwicklung einer Idee und deren Werdegang
Verfasser: Johann Wagner
Wie bereits angekündigt, wird das Jugendlager vom 29.6 bis 6.7. in Wien stattfinden.
Verfasser: walter.harris
Mit großer Betroffenheit müssen wir die traurige Nachricht vom überraschenden Ableben unseres Gründungsmitgliedes zur Kenntnis nehmen.
Verfasser: walter.harris
Nachtwuchsförderungs-Turbo im Bahnengolf: Das Jugendlager kommt wieder.
Verfasser: walter.harris
Eine Hommage an den Ex-Bundessportwart Franz Berger.
Verfasser: Günter Inmann
nicht ganz so leise Lebwohl:
Verfasser: Heike Listander-Teupe

-->