Es ist 00:58, 28.02.2021

Kollektiv statt Teamchef


Kategorie: Golfreport

Golfreport

Ein neuer Weg in Sachen Sportwart allgemeine Klasse. Im Interview der Sprecher der Teamführung Michael Dvorak

Info: Wie sieht die neue sportliche Führung des Nationalteams aus?

MD: Das Team setzt sich aus fünf Personen zusammen, wobei ich die Funktion des Headcoaches ausübe, weiters sind Klaus Grünbacher, Hans Schilling, Norbert Wagenhofer und Thomas Zeininger mit dabei, sowie Ernst Mayer mit Sonderaufgaben.

Info: Werden die einzelnen Teammitglieder mit speziellen Aufgaben betraut sein oder gibt es eine Universalzuständigkeit aller?

MD: Für das internationale Schiedsrichterwesen wird Ernst Mayer gemeinsam mit Leo Moik zuständig sein, meine vier anderen Kollegen werden hauptsächlich für die Betreuung an den Bahnen verantwortlich sein, die administrativen Aufgaben des Bundessportwarts werden von mir wahrgenommen, während die Aufstellungen im Kollektiv erfolgen. Die Kaderlehrgänge werden gemeinsam durchgeführt und organisiert werden, wobei hier noch 2 weitere Personen bei Bedarf hilfreich zur Seite stehen, nämlich die beiden ehemaligen Bundessportwarte Gottfried Hofstädter und Franz Berger.

Info: Warum ist keine Frau in diesem Team vertreten?

MD: Es hat sich trotz intensiver Bemühungen keine zur Zusammenarbeit bereit erklärt; wir sind jedoch der Überzeugung, dass die bestehende Führung so einfühlsam agieren wird, dass auch die Damen damit sehr gut zurechtkommen werden.

Info: Welchen Zeithorizont besitzt die getroffene Lösung?

MD: Das Modell soll bis zu den nächsten Wahlen (Anm. d. Red.: Dezember 2005) erhalten bleiben, wobei im Falle von Sachzwängen eine gewisse Fluktuation innerhalb des Führungsteams nicht ausgeschlossen werden kann.

Info: Welche sportlichen Ziele werden angestrebt und auf welchem Weg sollen diese erreicht werden?

MD: Kurzfristig soll in zwei Trainingslehrgängen im Bundesleistungszentrum Wien-Wasserpark (der erste von 4. – 6. April, der zweite von 9. – 11. 5.) ein gewisses Mannschaftsgefüge erreicht werden, die Spieler mit geringerer Filzerfahrung sollen auf dieser extrem schweren Anlage die Scheu vor diesem System ablegen, wobei auch die Neuerungen auf regeltechnischem Gebiet behandelt werden.

Für die psychologische Komponente soll Dr. Uli Vogt, für die technische Franz Berger beigezogen werden.

Beim Nationencup zu Pfingsten in Bad Münder werden wir mit 3 Mannschaften (je 3 Herren und eine Dame) vertreten sein, die inklusive meiner Person von 3 Betreuern begleitet werden.

Ende Juni (oder Anfang Juli) findet sodann noch ein Kombi-Länderkampf gegen Tschechien im Wasserpark statt, danach wird die Mannschaft für die WM fixiert, die Staatsmeisterschaft in Linz wird wegen der sportlichen Andersartigkeit kein Qualifikationskriterium mehr sein. Wegen dieser Überlegung (und auch aus Urlaubsgründen) gibt es heuer ausnahmsweise keine Startverpflichtung für die Teammitglieder bei der ÖM, ebenso nicht beim internationalen Kombiturnier im Wasserpark unmittelbar vor der WM, bei dem jedem Spieler die Teilnahme freigestellt ist.

Das Minimalziel bei der WM sind 2 Mannschaftsmedaillen sowie 3 Teilnehmer/innen am Superfinale.

Mittel- bzw. langfristig sollen verstärkt aus der Jugendkategorie nachrückende Spieler in das Teamgefüge eingebaut werden, wobei eine verstärkte Kooperation mit dem neuen Jugendsportwart sowie den Landesverbänden erfolgen wird. Diese sollen auch bei der Sichtung von Talenten im Frühstadium mithelfen und vermehrt dazu gebracht werden, unserem Sport durch gezielte Breitensportaktivitäten wieder eine stärkere Basis zuzuführen. In diesem Zusammenhang ist auch zu überlegen, ob der bestehende, aber zuletzt vernachlässigte C-Kader neben den dem Jugendkader entwachsenen Aktiven auch andere hoffnungsvolle Talente, die sportlich aber noch nicht so weit sind, um höhere Aufgaben zu bewältigen, umfassen soll. Es ist durchaus vorstellbar, dass dieser Hoffnungskader bundesweit bis zu 20 Aktive betreut, wenn es finanziell darstellbar ist. Allenfalls ist hier eine regionale Teilung der Aktivitäten denkbar.

Im Ergebnis soll Österreich sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wieder ganz oben stehen!

Info: Wie wird die Kommunikation nach außen, die in den letzten Jahren doch oft zu wünschen übrig ließ, verbessert werden?

MD: Alle Bahnengolfer in Österreich sollen an ihren „Aushängeschildern“ teilhaben, ein so genannter Autismus in der Teamführung hat keine Existenzberechtigung. Dazu gehört selbstverständlich auch ein entsprechendes Auftreten aller Teammitglieder, auf der anderen Seite soll diese Kommunikation auch in die andere Richtung wirken und konstruktive Ideen, woher immer diese auch kommen, werden gerne aufgegriffen und diskutiert werden.

Info: Wir danken für dieses informative Gespräch und wünschen dem österreichischen Bahnengolfsport auch das nötige Glück, um die gesteckten Ziele zu übertreffen!

Im Anhang der uns vom Headcoach bekannt gegebene aktuelle Teamkader:

Damen:
Binggl Anna
Gilly Kerstin
Gruber Elisabeth
Heyl Angelika
Jirowsky Brigitte
Osterkorn Manuela
Rella Elisabeth
Schrimmel Alexandra*
Schuster Claudia*

Herren:
Frank Alfred
Freilach Christian
Gaida Bernd
Grundner Michael
Inmann Günther*
Klupaty Rudolf
Konrad Robert
Laufer Bernhard
Lindmayr Manfred
Ludescher Roland*
Schaller Bernd
Schallner Andreas
Schuster Reinhard
Schweinzer Erik
Weber Heinz
Westenthaler Rupert

Die mit einem * versehenen Spieler/innen stehen für das heurige Jahr voraussichtlich nicht zur Verfügung, bleiben aus mittelfristiger Sicht allerdings im Kader

Der C-Kader wird rechtzeitig vor Beginn der Freiluftsaison bekannt gegeben werden.

Archiv

Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Aufgabe in meiner Funktion als Bundessportwartes nach der Wiederwahl war, einen neuen Kader für die Saison 2012 zu erstellen. Auch wurde die Funktion der U 23 neu geregelt und wie bekannt ist, hat diese Aufgabe Markus Berger übernommen.


Verfasser: walter.harris

Von 14.7.2012 bis 22.4.2012 war es soweit.


Verfasser: walter.harris

Bereits zum dritten Mal engagierten sich die Vereine des OÖBGSV aus Altheim, Braunau, Eferding, Enns, Leonding, Linz-Lissfeld, Steyr-Resthof, Steyr-Münichholz und Steigerstraße-Linz beim österreichweiten Minigolftag


Verfasser: walter.harris

Gleichnamiger Slogan war auch der Einstieg zum Werbefilm der Sport & Fun Messe in Ried von 16. bis 18. März 2012. Dementsprechend wurde auch der Bahnengolfstand des Oberösterreichischen Bahnengolfsportverbandes am Anfang des Spots erwähnt und im Laufe des Berichtes des Öfteren gezeigt.


Verfasser: walter.harris

333 Einzelnennungen aus Österreich, Deutschland, Italien, Ungarn und Tschechien verzeichnete die Polizei-Sport-Vereinigung Steyr bei den Turnieren im Rahmen der 22. Internationalen Bahnengolfwoche in der Halle Garsten. Mit 137 Startern war die PSV-Hallentrophy dabei wieder das am besten besuchte Indoor Turnier in Österreich. Besonderes Highlight war in diesem Jahr die erstmalige Verwendung von Handys als mobile Scorekarten in Verbindung mit dem Turnierprogramm „BanGolfArena“ des Schweden Lars Isberg. So konnten alle Bahnergebnisse in Sekundenschnelle auf die Anzeigentafel und ins Internet live übertragen werden.


Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

ein durchwegs positives Erstprojekt!


Verfasser: walter.harris

Die 3 Tage in Eferding schließen Nahtlos an den 1. Kurs in Faak Am See an.


Verfasser: walter.harris

Liebe Sportfreunde aus ganz Österreich!


Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Am Verbandstag in Eugendorf hat man mich zum Seniorensportwart gewählt;


Verfasser: walter.harris

Meets Landeshauptmann!


Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Für Bahnengolf im BSFZ Faaker See!


Verfasser: walter.harris

-->