Es ist 16:14, 19.10.2017

Mannschaftsstaatsmeister 2003 der Damen


Kategorie: Player

Player

Interview mit der "Leobersdorferin" Lisa Gruber

Bg-Info: Zunächst Gratulation an deine Mannschaftskameradinnen und dich zum Mannschaftsstaatsmeister 2003. Ihr seid ja im Einzel bereits mit nationalen und internationalen Titeln verwöhnt. Den Mannschaftsstaatsmeister habt ihr nun zum zweiten Mal in Serie gewonnen. Ist die Freude ähnlich groß wie bei deinem EM-Silber?

Lisa: Diese Frage ist insofern schwer zu beantworten, weil jeder einzelne Erfolg für sich ein großartiges, spezielles Erlebnis ist und daher ein unwahrscheinliches Glücksgefühl auslöst – ich würde diesen Gefühlszustand bei mir selbst als „Grinsekatze“ beschreiben. Obwohl ein Einzelerfolg eine ganz großartige Sache ist, bekommt ein Mannschaftserfolg doch einen mindestens genauso hohen Stellenwert eingeräumt. Man arbeitet die ganze Saison über auf ein gemeinsames Ziel hin, durchläuft dabei mitunter sowohl schwierigere als auch motivierende und positive Situationen, man trainiert gemeinsam, kämpft um jeden Schlag bis zum Schluss, versucht sich gegenseitig aufzupuschen und anzutreiben, aufeinander zu schauen und füreinander da zu sein – auch wenn man noch so tief im Schlamassel steckt - und kann sich am Ende gemeinsam über den erreichten Erfolg freuen. Man weiß, dass man es gemeinsam geschafft hat, dass dabei jeder einzelne von uns eine wichtige Rolle gespielt und einen enorm wesentlichen Teil zum Erfolg beigetragen hat. Ich denke, dass man durch ein gemeinsames Ziel und zielgerichtete Arbeit im Laufe der Zeit immer mehr zusammenwächst und einen als Mannschaft einerseits die knappen Niederlagen bzw. andererseits die schönen Erfolge zusammenschweißen! Es sind Dinge und Situationen, die einen prägen und aus denen man immer wieder aufs Neue lernen kann. Ich war in dieser Saison fest davon überzeugt, dass wir es schaffen können, den Titel erneut zu gewinnen, jedoch bedeutet dies keineswegs, dass wir die anderen Mannschaften nicht ernst genommen bzw. unterschätzt haben! Das wichtigste war uns jedoch von Beginn an, nur auf unser eigenes beeinflussbares Spiel zu schauen, hier unser Bestes zu geben und Spaß am Spiel zu haben – letztgenannter Aspekt ist mir persönlich ein besonderes Anliegen. Leider verfügen wir in Österreich, vor allem in der Damenkategorie, nicht über die notwendige spielerische Dichte und Quantität, um den notwendigen Druck zu verspüren, der nun mal auf internationaler Ebene gegeben ist. Schade, denn das würde auch die nationale Konkurrenz etwas mehr beleben und den Kampf um den Titel spannender machen.

BgI: Wie sensibel die Dichte ist, habt ihr selbst in Hard (Runde 3&4) erfahren, als ihr eure Weltklassespielerin Alexandra Schrimmel aus beruflichen Gründen vorgeben musstet. Nun wird Alexandra leider auch bei der WM fehlen. Wie siehst du als „Leithammel“ unseres Damenteams die Medaillenchancen in Bad Münder?

Lisa: Leider ist es nun mal realistisch gesehen so, dass es in jeder Bundesligasaison zu vorher ungeplanten und somit unerwarteten Ausfällen der einen oder anderen Spielerin kommt. Auch ich konnte z.B. in der vorigen Saison die 5. Runde (Filz in Telfs) nicht mitspielen, obwohl wir wussten, dass wir diese Runde gewinnen mussten, um noch den Titel gewinnen zu können. Aber gerade in solchen Situationen zeigt sich die Stärke einer Mannschaft, trotzdem alles zu geben und gemeinsam Erfolg zu haben. Natürlich ist jeder Ausfall einer Stammspielerin schmerzlich, doch wussten wir dennoch um unsere Stärke und unsere Chancen auch in Hard. Dass wir dann knapp am Sieg vorbeispielten, ist nicht nur auf den Ausfall von Alexandra zurückzuführen, sondern liegt vielmehr daran, dass wir einfach an diesem Wochenende unser Können nicht entsprechend ausspielen konnten. Dass Alexandra heuer bei der WM nicht spielen wird, ist natürlich sehr schade für Österreich, da sie unser Team sicherlich verstärken hätte können. Doch kenne ich ihre – persönlichen – Gründe und akzeptiere ihre Entscheidung. Ich bin trotzdem ganz fest davon überzeugt, dass wir in Bad Münder vier sehr gute Spielerinnen mit dabei haben, die es zwar gegen die großen Nationen Deutschland (mit ihrem Heimvorteil) und Schweden (mit ihrer jahrelangen Filzgolferfahrung) nicht leicht haben werden, denen jedoch mehr zuzutrauen sein wird, als manche es für möglich halten. Wir vier lieben Filzgolf über alles, haben enorm viel Spaß und Freude am Spiel und ich bin zuversichtlich, auch wenn es eine mehr als große Herausforderung für uns sein wird, dass wir uns als Mannschaft mit Sicherheit nicht blamieren werden! Bezüglich der Medaillenchancen ist es immer schwierig, die Situation realistisch einzuschätzen, da es ja bis zur WM (Ende August) gilt, seine Form – vor allem auf Filzgolf – zu halten und verbessern. Weiters darf man neben den Favoritennationen Deutschland und Schweden diverse Außenseiterinnen nicht vergessen, wenngleich ich es für realistisch halte, dass unsere Mannschaft mindestens genauso gut einzustufen ist. Wir werden also gemeinsam unser Bestes geben, voller Optimismus und Motivation in den Wettkampf gehen, um das Optimum für uns und Österreich herauszuholen. Und sollte uns dies gelingen, werden wir sicher nicht ohne Medaille heimkehren!

BgI: Viel Glück für Bad Münder und Danke für das interessante Gespräch!

Verfasser: Lisa Gruber


Verfasser: Willy Bauer im Auftrag des ÖBGV Vorstands

Österreichs erfolgreichster Bahnengolfer hat uns für immer verlassen.


Verfasser: Willy Bauer im Auftrag des ÖBGV Vorstands

Verfasser: Sandra Schwarz

Verfasser: ÖBGV Vorstand

Verfasser: Erwin Frivert

ein Leben für den Minigolfsport


Verfasser: Eh. E. Kammerer

Verfasser: ÖBGV

Liebe Minigolffamilie


Verfasser: Eduard Schibli

Verfasser: Gottfried Wiesenbauer

Verfasser: ÖBGV

Verfasser: ÖBGV

Verfasser: Robert Konrad
Tot ist nur, wer vergessen wird.
Verfasser: ÖBGV
Unsere langjährige Minigolffreundin und verdiente Funktionärin
Verfasser: Leo Moik
geboren am 09.06.1920 in Duisburg - verstorben am 10.02.2011 in Herford
Verfasser: ÖBGV
Johann Görner gehörte zu den „Urgesteinen“ des BGC Union Rot- Gold, zum Verein kam er Ende 1971.
Verfasser: Ertl Doris
27.10.1937 - 03.11.2009, Der BAC trauert um sein langjähriges Mitglied Alfred Rader. Nach sehr schwerem Leiden hat Alfred seine Augen für immer geschlossen.
Verfasser: BAC

Christian Gobetz ist seit Anfang Dezember neuer Bundessportwart des ÖBGV. Im Bahnengolfinfo-Interview spricht der Steirer über seine Ziele mit der Nationalmannschaft und sein Engagement in der deutschen Regionalliga.

Zur Person: Christian Gobetz


Verfasser: Philipp Albrechtsberger

Die Teamchef-Ära von Bernd Schaller ist mit Dezember 2008 zu Ende gegangen. Nach fünf Großbewerben ist für den Vorarlberger Schluss. Im BgInfo-Gespräch blickt er auf vier intensive Jahre mit einigen Höhen, aber auch vielen Tiefen zurück.

Kommentar: Ein Teamchef mit Ecken und Kanten - von Robert Konrad


Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Die Transferbombe platzte am Ende der Saison. Markus Berger kehrt seinem langjährigen Verein BGC Wien den Rücken und wagt ein minigolferisches Abenteuer. Den Wiener verschlägt es nach Stockholm, zu Tantogårdens BGK. In eine der besten Ligen Europas.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Die Jugendweltmeisterin 2008, Karin Heschl, im BgInfo-Interview.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Der Jugendweltmeister 2008, Simon Schatz, im BgInfo-Interview.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Der schwedische Topspieler Carl-Johan Ryner im BgInfo-Interview über den heurigen EC-Sieg, sein Trainingspensum und seine mentale Stärke.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Andrea Hackl vertrat Österreich beim "Yokohama Open Championship"
Verfasser: Andrea Hackl
Interview mit Christian Freilach dem besten österreichischen Einzelspieler der EM-2006.
Verfasser: Willy Bauer
Heinz Weber analysiert die abgelaufene Bundesligasaison
Verfasser: Heinz Weber
Alexandra Schrimmel meldet sich nach längerer Pause zurück
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Markus Berger analysiert...
Verfasser: Markus Berger
BBC Star mit Wild Card bei der WM
Verfasser: Willy Bauer
Der zweite Titel im Paarlauf der österreichischen Staatsmeisterschaften nach 2001 für Lisa Gruber und Manfred Lindmayr.
Verfasser: walter.harris
Fritz Andrasch blickt zurück.
Verfasser: Friedrich Andrasch
Ein Gespräch über den Nationencup der Jugend ,den Kader und die Zukunft
Verfasser: Michael Dvorak
Heinz Laukes blickt auf seine internationale Karriere mit Humor zurück
Verfasser: Heinz Laukes

Verfasser: Werner Raab

Verfasser: Heinz Weber
Interview mit Christian Freilach, dem Dienstältesten des WAT 21 BULI-Teams
Verfasser: Christian Freilach
Heinz Weber gewinnt zum dritten Mal in Folge die British Open.
Verfasser: Heinz Weber

Verfasser: Heinz Ertl
Interview mit der Europameisterin der Senioren Elfriede Andrasch
Verfasser: Elfriede Andrasch
Lisa Gruber erkämpft die Erste EM-Einzelmedaille bei den Damen seit Jahren. Silber!
Verfasser: walter.harris
Interview mit der "Leobersdorferin" Lisa Gruber
Verfasser: Lisa Gruber
Konrad Kaiser war Jahrgang 1926 und 1974 Gründungspräsident des OÖBGSV.
Verfasser: walter.harris
Interview mit Staatsmeister Günther Inmann
Verfasser: Günther Inmann
Wie Doris Ertl als Teambaby in den Seniorenkader crasht.
Verfasser: Doris Ertl
Interview mit Staatsmeisterin Elsa Kammerer
Verfasser: Elsa Kammerer
aus der Sicht der Bundessportwartin Claudia Wiesenbauer
Verfasser: Claudia Wiesenbauer
Die Österreichischen Seniorenmannschaften verfehlten eine Medaille beim Nationenncup in Götheborg denkbar knapp
Verfasser: Andrasch Elfriede
Die Entwicklung einer Idee und deren Werdegang
Verfasser: Johann Wagner
Wie bereits angekündigt, wird das Jugendlager vom 29.6 bis 6.7. in Wien stattfinden.
Verfasser: walter.harris
Mit großer Betroffenheit müssen wir die traurige Nachricht vom überraschenden Ableben unseres Gründungsmitgliedes zur Kenntnis nehmen.
Verfasser: walter.harris
Nachtwuchsförderungs-Turbo im Bahnengolf: Das Jugendlager kommt wieder.
Verfasser: walter.harris
Eine Hommage an den Ex-Bundessportwart Franz Berger.
Verfasser: Günter Inmann
nicht ganz so leise Lebwohl:
Verfasser: Heike Listander-Teupe

-->