Es ist 07:08, 18.12.2017

Champs von morgen Jugendlager Anno Domini 1981:


Kategorie: Player

Die Entwicklung einer Idee und deren Werdegang

1981 war die Geburtsstunde des Bahnengolf-Infos und es war gerade die Nullte Ausgabe - der Prototyp - erschienen und es wurde in einer Redaktionssitzung bei Gabi Pfeiffer (jetzt Schrammel) gemeinsam mit Andrea Brostik (jetzt Schüssler), Peter Petritsch und mir - Johann Wagner - die Nachwuchsfrage diskutiert. Wir kamen zum Schluß, daß etwas geschehen sollte und das nicht nur mit Worten. Unsere Meinung war immer sehr funktionärskritisch, wobei wir doch in einer Doppelfunktion waren: Spieler und Funktionäre. Diese Tatsache machte unser Tätigkeiten besonders spannend, da doch Kritik sehr einfach ist, jedoch eine Tätigkeit sich ungleich schwieriger in der Realität darstellt, und damit wieder einen Ansatzpunkt für Kritiker bietet. Diese Herausforderung war es auch, die uns unter anderem dazu bewog, beim Thema Jugendarbeit aktiv zu werden.

Das war die Geburtsstunde des 1. Österr. Jugendlagers. Zuerst wurde ein Basiskonzept entwickelt: Die Prämisse war eine mögliche Zustimmung der Landesverbände und die Unterstützung des Präsidenten Leo Moik, denn "ohne Geld ka Musi...". So kamen wir zu dem Ergebnis, jedem Landesverband 4 Teilnehmerplätze zur freien Vergabe zu geben (möglichst mit mind. 1 Mädchen) und setzten ein Alterslimit von 12-16 Jahren. Wir wollten ja keinen Kaderlehrgang durchführen, sondern Nachwuchsarbeit an der Basis leisten. Der nächste strategische Punkt war die Erarbeitung eines attraktiven Programmes. Einig war man sich darin, daß 1 Woche Bahnengolf pur nicht attraktiv genug für Jugendliche ist, daher entstand ein Mix aus Kultur, Sport, Wandern, Bahnengolf und vor allem viel Spaß und Sport.

Der Weg zur Finanzierung

Nachdem das Basiskonzept und ein grobes Programm fertig waren ging es an den unserer Meinung nach schwierigsten Teil des Projektes: Wir mußten die Funktionäre überzeugen, und dabei sahen wir die größten Schwierigkeiten, denn Geld ist immer Mangelware. Doch zu unserer allgemeinen Überraschung stellte sich das als ausgesprochen einfach dar, denn Leo war schnell Feuer und Flamme dafür, und auch alle Landesverbände unterstützten das Projekt. Plötzlich hatten wir ATS 60.000.- und eine neue Herausforderung. Nachdem wir nun den Mund so voll genommen hatten, mußten wir jetzt auch etwas entsprechendes auf die Beine stellen. Dabei hatten wir völlige Handlungsfreiheit, was uns natürlich noch mehr anspornte. Die einzige unausgesprochene Bedingung war: ERFOLG.

Planung der Detailsals riesige Herausforderung

Nun kam die Detailplanung (Ort, Quartier, Anlagen, Programm, Einladungen, Verpflegung, Transfers, Organisation von Schlechtwetteralternativen,...). Da das eine absolute Premiere für uns war, kann man sich sicher unsere Routine in der Abwicklung einer derartigen Veranstaltung vorstellen. Nicht zu denken auch an die Vorbehalte mancher Eltern, uns ihre Sprösslinge eine Woche anzuvertrauen. Die finanzielle Seite mit ATS 60.000.- war auch nicht überdotiert, doch dank großzügiger Sponsoren kamen wir über den Berg: Einladungen der Landesverbände, die Austragungsort waren, Vereine mit kostenlosem Trainung und noch Verpflegung obendrein, Leo mit mg Bällen, das Riesenrad durch Peter, Fritz Schwiglhofer,.... diese Liste ist sicher unvollständig, doch offensichtlich macht sich auch bei mir der Alzheimer bemerkbar.

Die Realisierung als Bestätigung der in der Vorbereitung getätigten Überlegungen

Schlußendlich gelang es uns, Jugendlager zum Beispiel in Bad Vöslau oder Bregenz zu organisieren und diese zu einem beachteten und anerkannten Erfolg zu führen. Es entwickelte sich eine richtige Institution daraus. Über den weiteren Werdegang nach unserer Ära vermag ich nichts zu berichten, da ich dann nicht mehr involviert war.

Für das Gelingen dieses Projektes gab es neben dem persönlichen Engagement des Betreuerteams sicher viele Faktoren, und ich möchte hier Statements von Andrea und Gabi wiedergeben, mit denen ich jetzt 20 Jahre danach darüber gesprochen habe:

Andrea:

  • Die Betreuer waren selbst sehr jung und es wurde dadurch einfreundschaftliches Verhältnis und kein "Erzieherverhältnis"
  • Das gleiche Team betreute über mehrere Jahre das Projekt
  • Die Jugendlichen wurden später ins Nationalteam übernommen (Karrierechance) und wieder von bereits bekannten Personen betreut
  • Das Betreuerteam war als Vorbildwirkung vorhanden und selbst im Spitzensport tätig

Gabi:

  • Für das Leben haben alle, Jugendliche und Betreuer, viel gelernt und Freundschaften fürs Leben geschlossen
  • Ein unvergeßliches Erlebnis - vom Prater über die Besteigung des Stefansdoms bis zur unendlichen Wanderung am Schneeberg
  • ...Kinder werden wohl nie müde...
  • Vorarlberg bei Regen, doch die komplette Truppe hielt eisern zusammen

Von meiner Warte aus muß ich sagen, daß der Mix aus Sport, Spaß und Spiel sich als gelungener Cocktail entpuppte.
Viele der Jugendlichen von damals findet man heute noch in unseren Reihen, sie sind bereits seit langer Zeit in Führungspositionen und/oder im Spitzensport tätig.
Besonders freut mich, daß vor 20 Jahren Freundschaften geschlossen wurden, die bis zum heutigen Tag gehalten haben und wir so mit diesem Jugendlager zu einer positiven Weiterentwicklung des Bahnengolfs sowohl auf sportlicher als auch auf persönlicher Ebene beigetragen haben.

Der Ist-Zustand und die daraus zu ziehenden Schlüsse

Leider ist das Jugendlager sanft entschlafen, stellte es doch eine nationale Aktion der Nachwuchsförderung dar. Es wäre wünschenswert, wenn hier eine Neuauflage stattfinden könnte, damit unser Nachwuchs auf spätere Aufgaben vorbereitet werden kann. Doch nicht nur der Spitzensport ist hier angesprochen, sondern dieses Jugendlager erfüllt eine sehr wichtige Breitensportfunktion, da die Teilnahme nicht an sportliche Qualifikationen gebunden sein sollte. Eine Initiative in dieser Richtung (in welcher Form auch immer) ist unbedingt notwendig, da unsere Sportart ansonsten immer mehr Aktive im höheren Alter hat und damit die Alterspyramide logischerweise immer größer wird.

Verfasser: Johann Wagner


Verfasser: Willy Bauer im Auftrag des ÖBGV Vorstands

Österreichs erfolgreichster Bahnengolfer hat uns für immer verlassen.


Verfasser: Willy Bauer im Auftrag des ÖBGV Vorstands

Verfasser: Sandra Schwarz

Verfasser: ÖBGV Vorstand

Verfasser: Erwin Frivert

ein Leben für den Minigolfsport


Verfasser: Eh. E. Kammerer

Verfasser: ÖBGV

Liebe Minigolffamilie


Verfasser: Eduard Schibli

Verfasser: Gottfried Wiesenbauer

Verfasser: ÖBGV

Verfasser: ÖBGV

Verfasser: Robert Konrad
Tot ist nur, wer vergessen wird.
Verfasser: ÖBGV
Unsere langjährige Minigolffreundin und verdiente Funktionärin
Verfasser: Leo Moik
geboren am 09.06.1920 in Duisburg - verstorben am 10.02.2011 in Herford
Verfasser: ÖBGV
Johann Görner gehörte zu den „Urgesteinen“ des BGC Union Rot- Gold, zum Verein kam er Ende 1971.
Verfasser: Ertl Doris
27.10.1937 - 03.11.2009, Der BAC trauert um sein langjähriges Mitglied Alfred Rader. Nach sehr schwerem Leiden hat Alfred seine Augen für immer geschlossen.
Verfasser: BAC

Christian Gobetz ist seit Anfang Dezember neuer Bundessportwart des ÖBGV. Im Bahnengolfinfo-Interview spricht der Steirer über seine Ziele mit der Nationalmannschaft und sein Engagement in der deutschen Regionalliga.

Zur Person: Christian Gobetz


Verfasser: Philipp Albrechtsberger

Die Teamchef-Ära von Bernd Schaller ist mit Dezember 2008 zu Ende gegangen. Nach fünf Großbewerben ist für den Vorarlberger Schluss. Im BgInfo-Gespräch blickt er auf vier intensive Jahre mit einigen Höhen, aber auch vielen Tiefen zurück.

Kommentar: Ein Teamchef mit Ecken und Kanten - von Robert Konrad


Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Die Transferbombe platzte am Ende der Saison. Markus Berger kehrt seinem langjährigen Verein BGC Wien den Rücken und wagt ein minigolferisches Abenteuer. Den Wiener verschlägt es nach Stockholm, zu Tantogårdens BGK. In eine der besten Ligen Europas.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Die Jugendweltmeisterin 2008, Karin Heschl, im BgInfo-Interview.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Der Jugendweltmeister 2008, Simon Schatz, im BgInfo-Interview.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Der schwedische Topspieler Carl-Johan Ryner im BgInfo-Interview über den heurigen EC-Sieg, sein Trainingspensum und seine mentale Stärke.
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Andrea Hackl vertrat Österreich beim "Yokohama Open Championship"
Verfasser: Andrea Hackl
Interview mit Christian Freilach dem besten österreichischen Einzelspieler der EM-2006.
Verfasser: Willy Bauer
Heinz Weber analysiert die abgelaufene Bundesligasaison
Verfasser: Heinz Weber
Alexandra Schrimmel meldet sich nach längerer Pause zurück
Verfasser: Philipp Albrechtsberger
Markus Berger analysiert...
Verfasser: Markus Berger
BBC Star mit Wild Card bei der WM
Verfasser: Willy Bauer
Der zweite Titel im Paarlauf der österreichischen Staatsmeisterschaften nach 2001 für Lisa Gruber und Manfred Lindmayr.
Verfasser: walter.harris
Fritz Andrasch blickt zurück.
Verfasser: Friedrich Andrasch
Ein Gespräch über den Nationencup der Jugend ,den Kader und die Zukunft
Verfasser: Michael Dvorak
Heinz Laukes blickt auf seine internationale Karriere mit Humor zurück
Verfasser: Heinz Laukes

Verfasser: Werner Raab

Verfasser: Heinz Weber
Interview mit Christian Freilach, dem Dienstältesten des WAT 21 BULI-Teams
Verfasser: Christian Freilach
Heinz Weber gewinnt zum dritten Mal in Folge die British Open.
Verfasser: Heinz Weber

Verfasser: Heinz Ertl
Interview mit der Europameisterin der Senioren Elfriede Andrasch
Verfasser: Elfriede Andrasch
Lisa Gruber erkämpft die Erste EM-Einzelmedaille bei den Damen seit Jahren. Silber!
Verfasser: walter.harris
Interview mit der "Leobersdorferin" Lisa Gruber
Verfasser: Lisa Gruber
Konrad Kaiser war Jahrgang 1926 und 1974 Gründungspräsident des OÖBGSV.
Verfasser: walter.harris
Interview mit Staatsmeister Günther Inmann
Verfasser: Günther Inmann
Wie Doris Ertl als Teambaby in den Seniorenkader crasht.
Verfasser: Doris Ertl
Interview mit Staatsmeisterin Elsa Kammerer
Verfasser: Elsa Kammerer
aus der Sicht der Bundessportwartin Claudia Wiesenbauer
Verfasser: Claudia Wiesenbauer
Die Österreichischen Seniorenmannschaften verfehlten eine Medaille beim Nationenncup in Götheborg denkbar knapp
Verfasser: Andrasch Elfriede
Die Entwicklung einer Idee und deren Werdegang
Verfasser: Johann Wagner
Wie bereits angekündigt, wird das Jugendlager vom 29.6 bis 6.7. in Wien stattfinden.
Verfasser: walter.harris
Mit großer Betroffenheit müssen wir die traurige Nachricht vom überraschenden Ableben unseres Gründungsmitgliedes zur Kenntnis nehmen.
Verfasser: walter.harris
Nachtwuchsförderungs-Turbo im Bahnengolf: Das Jugendlager kommt wieder.
Verfasser: walter.harris
Eine Hommage an den Ex-Bundessportwart Franz Berger.
Verfasser: Günter Inmann
nicht ganz so leise Lebwohl:
Verfasser: Heike Listander-Teupe

-->