Es ist 21:00, 02.03.2021

Probegalopp für die SEM


Kategorie: Bewerbe
Datum: 31.05.2007

Bewerbe

Der Nationencup der Senioren in der Koci-Strasse ,beleuchtet von Seniorensportwart Heinz Laukes.

Nationencup der Senioren 26.5. – 27.5.2007
BGZ des WBGV in Wien, Franz Koci-Straße

Nationencup und Europameisterschaft im eigenen Land, was kann sich ein frischgebackener Seniorensportwart mehr wünschen !?  Durch diese Konstellation liegt die Latte naturgemäß hoch, noch dazu, wo immer wieder Stimmen laut werden die meinen, dem Seniorenkader würde das Geld des ÖBGV nachgeworfen. Natürlich liegt der wahre Sachverhalt ganz anders. Gemeinsam mit Heinz Ertl als Assistenten für die Trainingsarbeit wurde bereits im Winter der Fahrplan für die Saison festgelegt und mit den Aktiven bis zum ersten Großbewerb, eben den Nationencup, auch durchgezogen. Auf unserer „Heimanlage“ war es auch möglich, alle interessierten Spieler/innen einzusetzen, ausgenommen waren nur jene, welche Probleme mit den Urlaubstagen hatten. Das leidige Urlaubsproblem, von dem nicht nur Österreich betroffen ist, wurde durch die Verlegung der EM in die Haupturlaubszeit verursacht. Wer bekommt schon problemlos Urlaub im August, wenn er/sie keine schulpflichtigen Kinder hat ? Trotzdem war es uns möglich, drei Mannschaften und drei Einzelspieler/innen zu stellen. Die Voraussetzungen für eine sehr gute Vorbereitung auf die EM waren also gegeben. Da bereits zwei Wochen davor ein Kadertraining plus einem Bewerb (mit KO-System nach EM-Modus) im BGZ stattgefunden hatte, wurden die notwendigen Trainingstage auf ein Minimum reduziert. Drei Tage Training für beide Anlagen musste reichen, da der überwiegende Teil des Kaders aus Wien u. Niederösterreich kommt und alle Möglichkeiten zu einem Training nutzen konnte. Der teilweise unbekannte Faktor beim NC war die Anzahl der teilnehmenden Nationen und Mannschaften. Auch hier gab es nach anfänglichen negativen Meldungen eine positive Überraschung. Alle gemeldeten Nationen kamen, Italien sogar mit einer Mannschaft mehr als erwartet. Wir hatten daher 10 genannte Mannschaften, mit Doris Ertl als Leihspielerin für die Schweiz kamen wir auf den Endstand von 11 Mannschaften und 5 Einzelspielern ( 3x Tschechien, 2x Österreich.

Mit Spannung wurde das  offiz. Turnierprogramm des ÖBGV (by Reinhold Fuschlberger) erwartet. Der NC sollte der erste große EDV-Test für die EM werden. Als langjährigen Anwender der Vorversionen hatte ich keine große Besorgnis, trotzdem waren allen neugierig, wie die Kommunikation zwischen „Eingabe“ und „Internet“ funktionieren würde. Alle haben es miterlebt – es funktionierte klaglos !

Ein wichtiger Teil bei Großveranstaltungen ist ja auch die Eröffnung und die Abschlussfeier. Da mit 49 Starter/innen nicht viel Geld zur Verfügung stand, wurden sowohl die Eröffnung – als auch die Abschlussfeier auf der Anlage vorgenommen. Trotz dem Einsatz des ORG-Teams konnten einige Unzulänglichkeiten nicht verhehlt werden, wobei man auch das als Probegalopp für die EM sehen kann. Es ist sicher besser, bereits jetzt auf Fehler aufmerksam zu werden und diese auch zu beheben, als bei der EM zum ungeeignetsten  Moment auf diese zu stoßen. Einer der Mängel war sicher die mangelnde Bereitschaft im Wiener Raum, sich dem ORG-Team ( bestehend aus Trude u. Leo Moik, Harald Lindmayr, Gernot Cernicek) zur Verfügung zu stellen. Meinen herzlichen Dank an dieser Stelle an alle, die es getan haben ! Dies waren Anna Wagner (Pistenrichter B-7), Johannes Slovacek (Pistenrichter B-2), Brigitta Stelzhammer, Regine Heschl und als Retter in der Not (an der Anzeigentafel) Helmut Dangl.

Als Oberschiedsrichter agierte der Schweizer Marcus Wütrich gemeinsam mit Will van Disseldorp (NL) und Fritz Neruda (AUT), wobei sie an beiden Tagen keine nennenswerten Probleme zu bewältigen hatten.
Doch nun zum eigentlichen Punkt – dem sportlichen Teil.

Wie bereits in den vorhergegangenen Kadertrainings wurde auch beim Training vor dem Bewerb dem Individualismus viel Platz eingeräumt. Zwei Zähl-Doppelrunden pro Tag, dazwischen ausreichende Pausen und viel Zeit, um allen die Möglichkeit zu bieten, Unsicherheiten auf bestimmten Bahnen zu beseitigen. Dazu kam noch eine ausgezeichnete Stimmung unter allen Beteiligten, kurz gesagt – das Mannschaftsklima stimmte ! Da es beim Betreuerstab leider Urlaubsprobleme gab, konzentrierte sich das ganze Geschehen vorwiegend auf Heinz Ertl, der  erst nach dem Eintreffen von Anton Wechselberger am Freitag früh (nochmals herzlichen Dank für diesen Einsatz) sein Wissen auf der Eternitanlage an diesen weitergeben konnte.

Der Bewerb selbst lief eigentlich vom Start weg nicht schlecht an. Die hohen Tagestemperaturen war man schon von den Trainingstagen gewohnt, ebenso das daraus resultierende Verhalten diverser Bälle auf den heiklen Bahnen (Salto, Doppelwelle, Liegende usw.). Trotzdem kam Anton Wechselberger noch zusätzlich ins schwitzen, da das rechtzeitige Reagieren auf die Temperatur nicht immer leicht war, zumal unsere Spielgruppen sehr dicht hintereinander kamen. Die gespielten Ergebnisse kann man sicher besser in den Ergebnislisten nachlesen, trotzdem möchte ich hier nicht unerwähnt lassen, dass es Österreich-2 zweimal geschafft hat, einen satten Rückstand aufzuholen, im Fanale waren es sogar 11 Schläge auf Deutschland-1 (GER 86, AUT 97) und dadurch ein Stechen um Rang-1 zu erzwingen ! Dieses Stechen wurde dann von Deutschland auf Bahn-1 gewonnen, wobei sich unser Team aber gut gehalten hat.

Probegalopp

Im Hinblick auf die EM im August wurden auch von der Teamführung wertvolle Erkenntnisse gewonnen. So gilt es noch die einzelnen Quoten auf div. Bahnen zu ermitteln, um auch hier noch Verbesserungsmöglichkeiten zu finden. Zusammenfassen kann man sagen, dieser Bewerb war sportlich hochstehend und auch aussagekräftig für die Zukunft.

ÖBGV-Seniorensportwart

Verfasser: Heinz Laukes

Das Finale der Oberösterreichischen Bahnengolf Freiluftlandesmeisterschaft 2011/2012 fand am Sonntag den 17.06.2012 auf der wunderschönen Betonanlage in Steyr-Münichholz statt.


Verfasser: walter.harris

Mit einigen Abstand nach einer berufsmäßig sehr fordernden Zeit und einer anschließenden heftigen Grippe kann ich gerne "Berichten".


Verfasser: walter.harris

Die Wiener Mannschaften dominierte die Allgemeine Klasse beim Bundesländercup 2012 in Eferding, aber was bei den Herren um Platz 2 geliefert wurde, das verdient das Prädikat „Besonders spannend!”.


Verfasser: walter.harris

-->