Es ist 14:18, 07.03.2021

Frisch, saftig, steyrisch


Kategorie: Bewerbe
Datum: 11.06.2007

Bewerbe

Die Bundesligarunden drei und vier auf der selektiven Miniaturgolfanlage in Köflach/Steiermark sorgten für einige Überraschungen.

Die zwei Spieltage hatten so einiges zu bieten. Eine für viele neue Anlage in herrlicher Umgebung, auf den Kopf gestellte Reihungen und spannende Positionskämpfe. Der große Gewinner des Wochenendes war die Herrenmannschaft des ASKÖ MSC Steyr. Im Wasserpark noch zweimal komplett leer ausgegangen, schaffte man in Köflach mit einem dritten und einem ersten Tagesrang den Anschluss an die Medaillenränge. Bei den anderen Herrenmannschaften war das Spiel von Verunsicherung und vielen Fehlern geprägt, weshalb für das Finale in Bischofshofen noch alles offen ist.

Der Titelverteidiger, das Wiener ASKÖ Team, fand in keiner Phase zu seiner gewohnten Stärke. Mit dem vierten Rang am ersten und den dritten Rang am zweiten Tag – wo man mit einer starken 125er-Abschlussrunde noch den Kopf aus der Schlinge zog – fährt man trotzdem mit sechs Punkten Vorsprung nach Bischofshofen. Zum ersten Verfolger der Floridsdorfer, dem MGC ATUS Knittelfeld, gesellte sich der BGC Wien, der wiederum am ersten Tag die Runde für sich entschied. Zwei Punkte hinter dem Verfolgerduo liegt Bischofshofen, die den Vorteil der finalen Heimrunden haben; weitere vier Punkte hinter den Salzburgern lauert Steyr auf einen Ausrutscher der ersten vier Mannschaften. All dies beweist, wie unberechenbar die Bundesligasaison 2007 ist, weshalb man sich auch vor voreiligen Prognosen hüten sollte.



Alles klar bei den Damen
Bei der Damenkonkurrenz scheinen die Positionen bezogen. Knittelfeld, mit einem ersten und einem zweiten Tagesrang, hat komfortable acht Punkt Vorsprung auf die Damen von Bischofshofen. Der BGC Union Rot-Gold kann trotz fehleranfälligen Spiels, vor allem ersten Tag – das zu null Punkten führte – beruhigt zu den Abschlussrunden fahren. Bei sechs Punkten Rückstand auf die Salzburgerinnen und acht Punkten Vorsprung auf den vierten BGC Wien scheint die Bronzemedaille vorprogrammiert.

Was übrigbleibt vom Bundesligawochenende in Köflach ist ein freundlicher Empfang Österreichs Bahnengolfelite seitens des ansässigen Vereins, dass Österreich im internationalen Vergleich auf etwas schwierigeren Assbahnen (siehe Hochplateau) noch immer Aufholbedarf hat und die Tatsache, dass der Heimvorteil noch nicht gestorben ist. Die steirischen Mannschaften hatten am Salto durch Ballwahl und dessen Präparation einen unschätzbaren Vorteil gegenüber den anderen Teams.

Verfasser: Philipp Albrechtsberger

Das Finale der Oberösterreichischen Bahnengolf Freiluftlandesmeisterschaft 2011/2012 fand am Sonntag den 17.06.2012 auf der wunderschönen Betonanlage in Steyr-Münichholz statt.


Verfasser: walter.harris

Mit einigen Abstand nach einer berufsmäßig sehr fordernden Zeit und einer anschließenden heftigen Grippe kann ich gerne "Berichten".


Verfasser: walter.harris

Die Wiener Mannschaften dominierte die Allgemeine Klasse beim Bundesländercup 2012 in Eferding, aber was bei den Herren um Platz 2 geliefert wurde, das verdient das Prädikat „Besonders spannend!”.


Verfasser: walter.harris

-->