Es ist 14:06, 07.03.2021

Biho die Zweite


Kategorie: Bewerbe
Datum: 31.07.2007

Bewerbe

Nach dem Bundesligafinale  fand mit den Österreichischen Seniorenmeisterschaften der zweite Grossbewerb in Bischofshofen statt.

Mitten in einer wunderschönen Berglandschaft liegt die Minigolfanlage, in Sichtweite der berühmten „Paul Ausserleitner“-Sprungschanze. In dieser Umgebung fällt es einem schwer, an Training, Wettkampf usw. zu denken – der „Wohlfühlfaktor“ erreicht hier einen hohen Stand. Man musste also seinen „inneren Schweinehund“ überwinden und daran denken, dass man nicht zur Erholung gekommen war. Die Anlage selbst – eine der üblichen Kaufmann-Anlagen – präsentierte sich sehr gepflegt (mein Dank geht an dieser Stelle ganz besonders an Willi Mathy), ein kleiner Wermutstropfen waren allerdings einige Bahnen, bei denen diverse Züge, unterschiedliche Bandenhöhen u.dgl. die die Anlage sehr gewöhnungsbedürftig machten. Trotzdem muss man eingestehen das es möglich ist, ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen. Robert Halda hatte es einige Wochen zuvor bei der Bundesliga mit seinem Österreichrekord ja eindeutig bewiesen. Mit dieser Vorgabe konnte man sich voll in das Training stürzen. Das maximale Starterfeld (113 Teilnehmer) ließ vermuten, dass ein großes Gedränge auf der Anlage sein würde, aber dem war nicht so. Zu meiner Überraschung konnte man vor dem offiziellen Training in aller Ruhe Bahnen austrainieren. Viele der Teilnehmer/innen verbanden offensichtlich die ÖM mit einem Urlaub, was den angenehmen Aspekt einer relativ leeren Anlage mit sich brachte. Auch das Wetter spielte mit, hochsommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein brachte einen allerdings ganz schön ins schwitzen, so dass man gezwungen war, mehrere Pausen einzuhalten. Dies fiel allerdings nicht sehr schwer, hatte doch das Buffet täglich diverse frische Kuchen u.dgl. anzubieten. Auch die kleinen Speisen waren durchaus verlockend und für jeden Geschmack etwas dabei. Ein großes Lob daher für die Damen u. Herren des Buffets, auch bezüglich der Preisgestaltung !



Das offiz. Training begann (ich hoffe nur ausnahmsweise) erst am Sonntag, eingeteilt in zwei Gruppen. Es erwies sich hier wirklich als Vorteil, einen halben Tag zur freien Verfügung zu haben. Man hatte die Möglichkeit den hohen Temperaturen (tw. Über 30°) zu entfliehen, sei es in Form eines kleinen Ausfluges in den Wald, Eissalon usw. Leider schlug das Wetter ab Montag um, es gab zwischendurch Regen, Sonne – also bunt gemischt. Da dieser Zustand auch am Dienstag anhielt, war keine der beiden Gruppen sonderlich benachteiligt. Montagabends fand die Eröffnung im Zelt neben der Anlage statt. Auch hier funktionierte die Organisation ausgezeichnet. Das Essen (Brathuhn mit Salat) und Trinken wurde schnell serviert, die geladen Vertreter der Stadt hielten sich in ihren Ansprachen an ein gutes Zeitlimit, so dass einem gemütlichen Abend nichts im Wege stand.

Der Bewerb selbst startete am Mittwoch unter sehr ungünstigen Voraussetzungen. Die Frühtemperatur war auf  ca. 10° gefallen, es gab Regen (5 Unterbrechungen waren notwendig), alles in allem eher unwirtlich. Trotzdem wurden hervorragende Ergebnisse erzielt (nachzulesen in der Ergebnisliste). In allen Kategorien etablierten sich die späteren Sieger/innen im Spitzenfeld. Die fast gleichen Bedingungen gab es am Donnerstag, den 2.Spieltag. Auch die erzielten Ergebnisse glichen denen des Vortages. Die Spitzenfelder in den Kategorien hielten ihren Standard, es gab lediglich einige Verschiebungen auf den Rängen. Am Freitag – als Schlusstag für die Mannschaften – wurde es dann wieder spannend beim Kampf um die Plätze 2 – 3. Schlussendlich konnte sich der BGC Wien mit einem Schlag Vorsprung auf den BGCR Telfs die Silbermedaille sichern, die Goldmedaille ging mit großem Vorsprung an die Heimmannschaft des MGC Bischofshofen. Beim Einzel-Finale am Samstag gab es dann nochmals ein großes Gedränge beim Kampf um die Medaillen. Doch auch hier konnten sich die Favorits der letzten Tage durchsetzen. Gold für Margaret Schlager (W2 PSV), Doris Ertl (W1 URG), Willi Mathy (M2 BIHO) und Robert Halda (M1 BIHO).

Das Abschlussbankett fand in würdigen Rahmen im Hotel Post statt. Die Siegerehrung wurde zu einem Triumph des MGC Bischofshofen. Drei von fünf möglichen Goldmedaillen wurden erzielt !  Auch hier gab es wieder einen gut organisierten Ablauf mit einer excelllenten Speisefolge.

Zum Abschluss konnte ich, in meiner Eigenschaft als ÖBGV-Seniorensportwart, die Mannschaften für die EM in Wien nominieren.

Damen: Doris Ertl, Maria Fuschlberger, Johanna Knotzer u. Elisabeth Kammerer

Herren:  Franz Berger, Wolfgang Buxbaum, Alfred Curda, Paul Heschl, Horst Spirk, Reinhard Schuster u. Hermann Türtscher.



Ich bin davon überzeugt, dass diese elf Spieler/innen bei der EM ein Top-Ergebnis erzielen werden.

Zum Abschluss meines Berichtes möchte ich noch allen Mitgliedern der Organisation dieser Senioren-ÖM meinen herzlichen Dank aussprechen. Es haben sich alle bemüht – und es ist ihnen auch gelungen – eine tadellose Meisterschaft durchzuführen, wobei jeder geäußerte Wunsch beachtet und erfüllt wurde. Meine Gratulation zu diesen Helfern.

Verfasser: Heinz Laukes

Das Finale der Oberösterreichischen Bahnengolf Freiluftlandesmeisterschaft 2011/2012 fand am Sonntag den 17.06.2012 auf der wunderschönen Betonanlage in Steyr-Münichholz statt.


Verfasser: walter.harris

Mit einigen Abstand nach einer berufsmäßig sehr fordernden Zeit und einer anschließenden heftigen Grippe kann ich gerne "Berichten".


Verfasser: walter.harris

Die Wiener Mannschaften dominierte die Allgemeine Klasse beim Bundesländercup 2012 in Eferding, aber was bei den Herren um Platz 2 geliefert wurde, das verdient das Prädikat „Besonders spannend!”.


Verfasser: walter.harris

-->