Es ist 20:43, 02.03.2021

Geile Stimmung, super spannender Bewerb – U23 Länderkampf


Kategorie: Bewerbe
Datum: 12.03.2008

Bewerbe

Österreich nahm seit langer Zeit wieder an einem internationalen Wettkampf für unter 23-Jährige teil. Jugendsportwart Hannes Hahsler zieht Bilanz.

Es war ein toller Bewerb mit starken Leistungen, einer guten Organisation und dennoch fehlte manchmal ein wenig der Plan! Die kleinen Unklarheiten konnten aber durch die Jury (Michael Koziol, Mike Mann, Jan Strandberg und Hannes Hahsler) ohne größere Diskussionen geklärt werden und einem spannenden Wettkampf stand daher nichts im Wege.

Im Vorfeld, versuchte ich mit Schaller Bernd acht SpielerInnen und Betreuer zu finden, die unsere Landesfarben in diesem Bewerb würdig vertreten sollten. Von Anfang an war mir klar, dass die Nominierung keine einfache Sache werden würde, da unser Terminkalender keinen Spielraum mehr für solche Veranstaltungen zulässt. Trotzdem ist es uns gelungen, ein hoch motiviertes Team an den Start zu bringen.
Mit Dallinger Birgit, Hackl Andrea, Anhammer Rainer, Knapp Martin, Krof Daniel, Obertaxer Thomas, Schatz Simon und Riener Patrick sowie Krof Robert und Schilling Hans war die Mannschaft komplett und wir konnten uns ins Abenteuer U23-Länderkampf stürzen.

Der Glaube an das Team
Als eine gute Standortbestimmung für diesen Bewerb konnte der Bundesländercup eine Woche zuvor auf derselben Anlage herangezogen werden. Zum Glück! Denn die nominierten SpielerInnen, die alle beim BLC mitspielten oder besser gesagt anwesend waren, bekamen dort eine ordentliche Ohrfeige. Mein Optimismus, was das Abschneiden beim U23 Bewerb betraf, sank, jedoch mein Vertrauen und Glaube an diese Mannschaft war weiterhin vorhanden.

Am Donnerstag war die Anreise und da wir uns nicht blamieren wollten, arbeiteten alle von der ersten Sekunde an, unter der Obhut von Krof Robert, akribisch an der Ball- und Linienwahl. Robert verriet den Spielern die Erfolgslinien des eine Woche zuvor siegreichen Teams aus Salzburg, wobei auch hier und dort noch einiges Neues gefunden wurde. Nach den zwei Trainingstagen war ich nun wieder guter Dinge, dass dieser Bewerb für uns ein gutes Ende nehmen und die Mannschaft eine Topleistung abliefern würde.


Bildunterschrift: Die Schweizer Delegation kam samt Kamerateam in die Sport Oase
Fotocredits@Wolfgang Maier


Die vier großen Minigolfnationen Schweden, Schweiz, Deutschland und Österreich hatten jeweils zwei Teams am Start. Aufgrund des uns unbekannten Spielmodus, versuchten wir zwei ausgeglichene Mannschaften zu stellen:

Österreich 1: Österreich 2:
Anhammer Rainer Hackl Andrea
Riener Patrick Obertaxer Thomas
Dallinger Birgit Krof Daniel
Schatz Simon Knapp Martin

Hoch motiviert starteten beide Mannschaften in das Turnier und man sah von der ersten Runde an, dass richtig gut trainiert worden war. Im Vergleich zur Vorwoche, schaffte es der Großteil der Mannschaft, sich erheblich zu steigern. Da es bei diesem Bewerb in jeder Runde um den Bahngewinn ging, musste man es bei kleinen Hoppalas schaffen, so rasch wie möglich das Geschehene zu vergessen und mit höchster Konzentration die darauf folgenden Bahnen spielen. Am ersten Tag spielte jedes Team gegeneinander, was für die Akteure sieben Runden und einen kleinen Marathon bedeutete. Nach der Vorrunde konnte sich Österreich 2 für die Finalrunde um die Plätze 1-4 qualifizieren und Österreich 1 spielte um die Plätze 5-8.

Samstagabend stellten wir fest, dass nach den ersten sechs gespielten Runden Martin Knapp (127) und Birgit Dallinger (134) eine Woche zuvor mit diesem Ergebnis Bestscore gespielt hätten und sich auch Dani, Simon, Rainer und Tom erheblich gesteigert hatten. Für den Finaltag hofften wir, dass wir die Leistung wiederholen und dass Andrea und Patrick zu den Leistungen ihrer Mannschaftskollegen aufschließen können würden.

Am Sonntag spielten nun die Gruppe 1-4 und die Gruppe 5-8 nochmals alle gegeneinander. Es herrschte eine tolle Stimmung in der Halle und es wurde um jede einzelne Bahn gekämpft. Österreich 1 holte mit zwei ausgeglichenen Matches noch zwei Punkte und damit Rang 7! Österreich 2 spielte auch am Finaltag nochmals gut mit, musste sich aber ein wenig unglücklich mit Platz 3 zufrieden geben.

Was mir sonst noch aufgefallen ist, dass…
  • während des ganzen Turniers herrschte eine super Stimmung in und außerhalb der Halle!
  • viele Spitzenspieler bei diesem Event mit von der Partie waren, mit sehr viel internationaler Erfahrung.
  • Charriere Philippe (SUI) mit einem Schnitt von 21,0 über 10 Runden den Rest des Feldes klar distanzierte! Derselbe sich bei seinen Jubelschreien total in Ekstase versetzte.
  • bei Klosek Daniel die Gefahr bestand, dass er durch sein langsames Spiel fast wieder auf das Spielen vergaß.
  • Knapp Martin den einzigen 18er des gesamten Bewerbes spielte.
  • Krof Daniel als einziger auf den Schlussrunden mit Charriere mithalten konnte.
  • Schatz Simon trotz Doppelwelle und den letzten Bahnen bester Österreicher wurde.
  • Rainer Anhammer die Festigkeit des Gemäuers der Halle testete.
  • Birgit Dallinger die überragende weibliche Spielerin war.

Zum Abschluss nochmals Danke an alle Mitwirkenden. Ich denke, dass sich dieser Bewerb nochmals eine Chance verdient hat und allen, die nicht dabei waren, sei gesagt: Ihr habt echt was versäumt!

Verfasser: Hahsler Hannes

Das Finale der Oberösterreichischen Bahnengolf Freiluftlandesmeisterschaft 2011/2012 fand am Sonntag den 17.06.2012 auf der wunderschönen Betonanlage in Steyr-Münichholz statt.


Verfasser: walter.harris

Mit einigen Abstand nach einer berufsmäßig sehr fordernden Zeit und einer anschließenden heftigen Grippe kann ich gerne "Berichten".


Verfasser: walter.harris

Die Wiener Mannschaften dominierte die Allgemeine Klasse beim Bundesländercup 2012 in Eferding, aber was bei den Herren um Platz 2 geliefert wurde, das verdient das Prädikat „Besonders spannend!”.


Verfasser: walter.harris

-->