Es ist 15:02, 07.03.2021

Viel Lärm um nichts


Kategorie: Bewerbe
Datum: 11.10.2009

Bewerbe

Drei Teams bei den Damen, spannende Duelle bei den Herren und ein Gespenst aus dem Burgenland. Das war der Auftakt der Bundesliga 2009/2010. Steyr-Kapitän Robert Konrad blickt zurück.

Der erste Spieltag der Bundesligasaison 2009/2010 brachte so einiges Erfreuliches mit sich: sehr gute Ergebnisse, Überraschungen, diszipliniertes Spiel und Freude auf mehr - nur das neue Team aus Neusiedl rund um WAT-Abgang Christian Freilach glänzte durch genannte Abwesenheit.

Gespannt war man, wie sich der Neuling aus Oberösterreich (Linz-Lißfeld) in der Damenkonkurrenz schlagen würde. Da vorerst leider nur zwei Damenteams genannt  hatten, war das Team eingesprungen, um überhaupt eine Austragung der Damenkonkurrenz zu ermöglichen und es sollte weit mehr werden als nur Rang drei.

Unangefochten und wie erwartet sicherte sich das Team von Union Rot-Gold Platz eins auf der Beton-Heimanlage in der Kocistraße. Lediglich einen Rundenpunkt mussten die Damen aus Wien abgeben.
Spannender war der Kampf um Rang zwei, denn nicht die Damen aus Bischofshofen waren es, die Rot-Gold einen Punkt abknüpfen konnten, sondern Linz-Lißfeld. Mit konstantem Spiel und schließlich drei Rundenpunkten Vorsprung sicherten sich die Neulinge den zweiten Tagesrang vor den Salzburgerinnen.


Enttäuschend: Jacqueline Helm landete mit Bischofshofen nur auf Rang drei
Fotos: 1.MGC Gänserndorf

Hervorzuheben ist die Leistung der jungen Martina Danner mit 87 Schlägen. Tagesbestscore ging an Elisabeth Gruber, die erstmals im Rot-Gold-Dress eine Bundesligarunde bestritt, mit 81 Schlägen. Auch die beste Einzelrunde bei den Damen ging an Linz-Lißfeld, nämlich an Leihspielerin Johanna Knotzer mit 24 Schlägen.

Spannende Herrenkonkurrenz
Ein enger Kampf um die Plätze war auch bei den Herrenteams zu erwarten, schienen doch die Mannschaften relativ ausgeglichen zu sein. Gespannt war man auf die Formation des BGC Neusiedl, worüber im Vorfeld viel diskutiert wurde. Schnell wurde aber klar, dass dieses Team am ersten Spieltag nur durch Abwesenheit glänzend wird. Jüngstes Team am Start war wieder der ASKÖ MSC Steyr mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren.
Der MGC Knittelfeld startete am besten in diesen Bewerb, der von einer eher mäßigen Startrunde aller Teams geprägt war. Meister Bischofshofen konnte sich hinter den Knittelfeldern zehn Punkte sichern, Serienmeister WAT konnte gar nur die abwesenden Neusiedler hinter sich lassen.

Doch wie schon so oft rissen die Mannen vom Wiener ASKÖ Team das Ruder noch herum und holten in den Durchgängen zwei und drei die volle Punktzahl und damit den Tagessieg. Herausragend die Leistungen von Heinz Weber und Thomas Fitzinger mit 75 bzw. 78 Schlägen.
Mit gewohnt konstantem Betonspiel reihte sich Meister Bischofshofen gleich dahinter auf Rang zwei ein, allerdings erneut begünstigt durch die Rundenpunkteregel, da Knittelfeld mit besserer Schlaganzahl über den dritten Platz nicht hinaus kam. Etwas abgeschlagen dahinter (von den Rundenpunkten) landete der BGC Wien auf Rang vier - vor Steyr, bei denen ein junges Team allein noch nicht das Rezept zum Siegen bedeutet hat. Bundesliga-Rückkehrer Gänserndorf landete etwas unglücklich auf Rang 6.

Zu erwähnen ist, dass sich alle sechs Teams innerhalb von nur 15 Schlägen befanden. Eine Tatsache, die eine spannende Bundesliga-Saison verspricht.
Erfreulich, dass fünf Jugendliche für das ÖBGV-Jugendteam am Start waren. Weniger erfreulich, dass diese fünf ohne wirkliches Mannschaftsgefühl alleine vorne weg spielen mussten.

Was sonst noch auffiel…
… dass kein Spieler einen wirklichen Überblick beim Rundenpunkte-System hat.
… dass es Jugendliche, die gerade wieder den Spaß am Minigolfen entdecken, nicht aufbaut, wenn man zu ihnen sagt: „Bevor ich dich als Ersatz habe, spiele ich lieber ohne."
… dass das WAT einen sehr leisen Tagessieg feierte.
… dass die neuen Teams, die angetreten sind, eine Bereicherung der Liga und hoffentlich ein Vorbild für viele Weitere sind.


Verfasser: Robert Konrad

Das Finale der Oberösterreichischen Bahnengolf Freiluftlandesmeisterschaft 2011/2012 fand am Sonntag den 17.06.2012 auf der wunderschönen Betonanlage in Steyr-Münichholz statt.


Verfasser: walter.harris

Mit einigen Abstand nach einer berufsmäßig sehr fordernden Zeit und einer anschließenden heftigen Grippe kann ich gerne "Berichten".


Verfasser: walter.harris

Die Wiener Mannschaften dominierte die Allgemeine Klasse beim Bundesländercup 2012 in Eferding, aber was bei den Herren um Platz 2 geliefert wurde, das verdient das Prädikat „Besonders spannend!”.


Verfasser: walter.harris

-->