Es ist 19:38, 02.03.2021

Das Gefecht in der Hitze


Kategorie: Bewerbe
Datum: 02.08.2010

Bewerbe

Nach 1994 war Telfs wieder der Austragungsort der ÖM-Senioren, wobei es zum ersten Mal eine Seniorenmeisterschaft auf einer Filzgolfanlage gab.

Entgegen aller Erwartungen wurde das Starterfeld mit 107 Nennungen fast komplett genutzt, wobei etliche der Teilnehmer/innen zum ersten Mal mit den Filzbahnen Bekanntschaft machten. Mit dem BGC RAIKA Telfs war ein routiniertes Team am Werk, welches auch Dank der Unterstützung der Marktgemeinde Telfs keine Wünsche offen ließ. Eine hervorragend hergerichtete Anlage, eine sehr gute Infrastruktur incl. einer überdachten Freiluft-Eishockeyanlage als Aufenthaltsbereich, sowie das Buffet-Team rund um Bruni Spirk (herzlichen Dank nochmals auch an dieser Stelle) lieferte allen Spieler/innen ein optimales Umfeld für diesen Bewerb.

das_gefecht_in_der_hitze


Speziell der Aufenthaltsbereich war in diesen Tagen der wichtigste Punkt, gab es doch im wahrsten Sinne des Wortes einen „heißen” Bewerb. Bereits in den Trainingstagen kündigten sich hohe Temperaturen an, welch an den Bewerbstagen noch weit übertroffen wurden. Frühtemperaturen von ca. 25° steigerten sich ab dem späten Vormittag bis zu 38° ! Es gab wohl kaum jemanden, der über die 5-stündige wechselweise Trainingseinteilung nicht froh war, da man die Freizeit unbedingt zum Abkühlen brauchte. Das Training war etwas mühsam, da man einen Ball maximal zweimal spielen konnte – dann war er bereits zu warm ! Da dieses Problem im Bewerb aber nicht auftreten sollte, da jeder ja nur mit einem bis zwei Schlägen rechnete, konnte man sich damit abfinden.

Die Eröffnung fand am Montag in der Sporthalle der angrenzenden Sportschule unter der Teilnahme div. Offizieller Gäste, u.a. des Dekans von Telfs statt. Dieser brachte ein absolutes Novum bei einer ÖM. Er sprach ein, aus dem Fußballsport umgewandeltes Minigolfgebet (siehe Anhang) und segnete die Teilnehmer/innen. Gläubig oder nicht – es war eine bemerkenswerte Geste, welche vielleicht doch bei dem einen oder anderen etwas Positives bewirkt hat.
1. – 3. Bewerbstag (Zählwettspiel)

das_gefecht_in_der_hitze


Wie üblich will ich nicht mit den einzelnen Ergebnissen aufwarten, dennoch muss eines erwähnt werden:
Elisabeth Kammerer (URG) spielte in den ersten zwei Bewerbstagen nicht nur der eigenen Konkurrenz um die Ohren, sondern auch allen Herren ! Am 3.Tag musste allerdings auch sie den Temperaturen Tribut zollen, konnte allerdings ihre Kategorie mit einem beachtlichen Vorsprung gewinnen. Mit einem rekordverdächtigen Vorsprung von 44 Schlägen gewann Christinen Nestler (URG) bei den Seniorinnen-2.

Bei den Senioren-2 war die große Überraschung Werner Raab (TELFS). Nach dem 1.Tag auf Rang-2 liegend konnte er allerdings seine Leistung nicht bis zur 8.Runde durchhalten und fiel auf den sehr guten 5.Rang zurück. Den Kampf um die Goldmedaille machten sich Peter Schalek (WAT21) und Heinz Laukes (URG) bis zum letzten Durchgang untereinander aus, wobei Heinz Laukes am 3.Tag seinen Vorsprung trocken heimspielte.

das_gefecht_in_der_hitze


Bei den Senioren-1 bildete sich ein Trio mit Herbert Bäk (WAT21), Reinhard Schuster (BIHO) und Christian Freilach (WAT21), welches sich nichts schuldig blieb. Aber auch hier hatte zuletzt der routiniertere Filzgolfspieler Herbert Bäk die Nase vorne und gewann vor Christian Freilach und Reinhard Schuster. Bei den Mannschaften ließ der WAT21 ebenfalls nichts anbrennen und siegte mit deutlichem Abstand vor dem PSV Steyr und der Heimmannschaft des BGC RAIKA Telfs.

4.Bewerbstag (KO-Bewerb)
Wie bei jedem KO-Bewerb hieß es auch hier – die Karten werden neu gemischt. Die Überraschungen gab es bereits in der 1.Runde bei beiden Kategorien. Christine Nestler – raus, Johanna Knotzer – raus, Doris Ertl – raus, Christian Freilach – raus, usw. Die positiven Überraschungen gab es bei den Damen. Hier stießen Eva Reiländer (TRAKI) und Gabriele Danner (3DMSC) ins Finale vor, in dem sich Gabriele Danner mit einem deutlichen Sieg die Goldmedaille sicherte. Bei den Herren mussten in den weiteren Runden auch noch einige Favoriten frühzeitig ausscheiden. Aber auch hier gab es positive Ereignisse. So musste sich Heinz Laukes (M2) lediglich im Halbfinale Herbert Bäk geschlagen geben. Im Finale standen sich dann Herbert Bäk (WAT21) und Johann Gnadenberger (UBGCB) gegenüber, wobei dieses Match bis zur Bahn-16 (Mittelhügel) offen war. Mit zwei Assen auf den 2 Schlussbahnen sicherte sich Johann Gnadenberger aber die verdiente Goldmedaille.

Dieser KO-Bewerb hat gezeigt, wie interessant dieser Bewerb sein kann.
Das Schlussbankett fand im schönen Rathaussaal statt, wobei einige „Fußballtiger” das Dilemma hatten, dass gleichzeitig vor dem Saal auf zwei Videowänden das WM-Finale gezeigt wurde. Der Ablauf des Banketts reihte sich würdig in die ausgezeichnete Organisation des gesamten Bewerbes ein. Im Anschluss daran wurden die Mannschaften für die EM in Cheb (CZ) bekannt gegeben.

Damen: Ilse Berger, Doris Ertl, Maria Fuschlberger, Johanna Knotzer
Herren: Franz Berger, Peter Draxler, Paul Heschl, Anton Ploner, Franz Reich, Reinhard Schuster, Anton Wechselberger
Betreuer: Heinz Ertl, Fritz Knotzer, Lukas Kristament, Thomas Zeininger

Damit ging ein schöner Bewerb zu Ende, bei dem einige Hoffnungen wahr wurden, aber auch etliche Träume begraben werden mussten.


Verfasser: Heinz Laukes

Das Finale der Oberösterreichischen Bahnengolf Freiluftlandesmeisterschaft 2011/2012 fand am Sonntag den 17.06.2012 auf der wunderschönen Betonanlage in Steyr-Münichholz statt.


Verfasser: walter.harris

Mit einigen Abstand nach einer berufsmäßig sehr fordernden Zeit und einer anschließenden heftigen Grippe kann ich gerne "Berichten".


Verfasser: walter.harris

Die Wiener Mannschaften dominierte die Allgemeine Klasse beim Bundesländercup 2012 in Eferding, aber was bei den Herren um Platz 2 geliefert wurde, das verdient das Prädikat „Besonders spannend!”.


Verfasser: walter.harris

-->