Es ist 14:08, 03.12.2021

7. Instruktoren / Lehrwarteausbildung


Kategorie: Golfreport
Datum: 20.11.2011

Golfreport

Für Bahnengolf im BSFZ Faaker See!

Eine sehr lern- sportintensive sowie umfangreiche Woche vom 06.-12. 11. 2011 haben wir hinter uns. Eine Woche wie sie besser nicht sein hätte können. Perfekte Organisation vom Quartier bis Verpflegung sowie jeder einzelne Vortragende bzw. Übungsleiter.



Ein großes Dankeschön an unseren ÖBGV Präsidenten Leo Moik!
Ein Mensch der für diesen Sport lebt und uns daher diese Perfekte Lehrwartausbildung ermöglichen kann.

Leo hat alles mit den Ausbildern auf uns perfekt abgestimmt! Vor und nach dem lernen sowie unseren sportlichen Aktivitäten steht eine Küche bereit die man nur mit Ausgezeichnet beschreiben kann! Ausgezeichnet da die Küche für alle dort befindlichen SportlerInnen etwas bereit hat. Leider schmeckt alles sehr gut! So muss man auch die Zurückhaltung trainieren!

Am Samstag den 06.11.2011 war nicht nur der Anreise Tag. So hatten wir auch noch die Kurseröffnung durch unseren ÖBGV Präsidenten Leo Moik und Ausbildner Fritz Gastgeb.
Vor dem Schlafen gehen noch die Trainingslehre mit Erwin Reiterer!

Erwin Reiterer kann alles nicht nur sehr gut erklären sondern auch vorzeigen! Was ja im Sport sehr wichtig ist. Die Trainingslehre umfasst den ganzen menschlichen Körper mit seinen ganzen Einzelheiten. Was wir alles trainieren können, sollen und müssen.


Von der Kleinen Zehe bis hin zum Hals. Was sich da alles versteckt, kaum zu glauben!


Kaum zu glauben mit welchen einfachen Mitteln ein jeder Mensch diese Funktionen Trainieren kann.
Sensomotorik, Rumpfkraft, Stützkraft, Körperstatik, Bauchmuskulatur, Gesäßmuskel groß, Oberschenkel vorn – hinten, Beckenboden, Wade sowie Gesäßmuskel klein und mittlerer, um nur einmal kurz die wichtigsten zu erwähnen!

Erwin hat auch ganz tolle Unterlagen dazu sowie eine CD erstellt die man einfach haben muss! Es kann sich jeder seine Übungen Individuell zusammenstellen, da wir Menschen nicht alle gleich sind. Nicht gleich heißt aber auch nach der Ausbildung darauf Rücksicht nehmen, wenn wir die Trainingslehre weiter vermitteln möchten!
Zum Schluss möchte ich auch noch darauf hinweisen:” Lang lebe der Muskelkater!”


Nach einen ordentlichen Muskelkater, welcher ja sehr Gesund ist, maximal einen Tag Pause und dann wieder weiter trainieren!

Viel Glück und Spaß!!! Wir hatten dieses großartige Erlebnis! :)
Fritz Gastgeb zeigte uns ins der Halle wie einfach das gehörte, gelernte umzusetzen ist!
Gleichgewicht und Stationstraining. Natürlich nicht gleich von 0 auf 100. Auch das richtige Aufwärmen gehört dazu. Gleichgewicht beginnt beim ruhig stehen mit offenen Augen, geschlossenen Augen, auf einen Bein stehend bis hin zu einer zusammengerollten Matte.


Zirkeltraining mit Stationen aufbauen und zu zweit abwechselnd machen. Einer macht die Übung der Zweite darf schnurspringen, laufen, schnell gehen, bis zum Kommando wechseln! Ja, ja es klingt einfach und lustig. War es auch! Aber es geht auch schön rein, wie man so schön sagt!


Viele durften sich mit dem schon gehörten Muskelkater anfreunden und diesen die restliche Woche gut verpflegen. Nein nicht mit dem hervorragenden Essen sondern durch Sport!

Dr. Paul Fiedler unser Sportbiologe, aber auch sehr guter Arzt in Mödling und Baden durfte uns den menschlichen Körper erklären.
Das Wunder Mensch! Wie der Körper aufgebaut ist! Welcher austausch regelmäßig stattfindet.
Wir haben auch gelernt dass jeder Mensch ein Herz hat!


Welche Funktion das Herz ausübt und wieso es schlagen kann. Schneller und langsamer.
Was gut oder schlecht für den Körper ist!


Dr. Fiedler kann alles sehr gut erklären, wenngleich wir am Anfang nur Bahnhof verstanden haben.
Aber mit seinen Worten:”Is eh ned so schwer!” wissen wir, wir müssen zwar viel lernen werden aber die Prüfung bestehen können! Wir werden auf Herz, Hirn, Niere und mehr geprüft! Alles Gute!

Georg Mrkvicka der Matten Akrobat. Georg hat uns die Matte näher gebracht. Viele Gleichgewichtsübungen mit zwei Beinen, einen Bein, ja und zum Schluss auch auf allen vieren. Wir waren oft wirklich arme Hunde. Keiner kann sich vorstellen wie viele Übungen auf so einer kleinen Matte möglich sind! Danke Georg! Danke auch für viele Reaktionsspiele.

Mit Stangen, Bällen sowie dem großen Fritzi Ball. Ja, ja der Körper. Da lernt man erst seinen Körper kennen und verstehen. Verstehen was der Körper machen will, was er fühlt und wann er danke sagt. In seinen Körper hinein hören ist dabei wirklich wichtig, probiere es einfach einmal aus!

Andreas Vogt war für die Ausdauer zuständig. Der richtige Umgang mit seinen Puls! 170-160 minus Lebensalter. Und dann geht’s auf die Laufbahn! Zuerst richtig aufwärmen sowie ein bisschen einlaufen. Dann die 20 zu 40 Sekunden Übung. 20 Sekunden ca. 70 Meter laufen sowie 40 Sekunden gehen und dabei auf den Puls achten. Je nach Fitness steigern! Gut schnauf! Tolles Training, danke Andi!

Dr. Ulrich Vogt der Psychologe. Nein wir sind noch nicht soweit nach so viel lernen oder dem Sport.
Er erklärt uns nur auf was wir achten müssen. Wie wir es richtig angehen können, bevor wir unser Bahnengolf beginnen. Was wir zwischen den Bahnen denken sollten. Er will uns auch die Angstbahnen ausreden. Keiner kann sich vorstellen was sich bei jedem einzelnen Sportler abspielt bevor er eine Aktion setzt. Egal ob Bahnengolf, Fußball, Tennis etc.! Der Minigolfer ist immer im Spiel und kann sich nicht zurückziehen. Kaum zu glauben, aber es ist so! Wir freuen uns schon auf die nächsten Stunden wo wir noch mehr hinein hören dürfen, mehr erfahren und natürlich mehr lernen sowie für uns individuell mitnehmen können. Mitnehmen können was für uns wichtig ist vor jedem Training, Turnier oder was wir weitervermitteln möchten. An unsere KlubkollegInnen oder eben an Anfänger die sich für diesen Sport interessieren!




Franz Berger unser Profi könnte man fast sagen! Nein er hat schon viele Jahre Erfahrung mit dem Bahnengolfsport sowie viele Erfolge hinter sich, aber auch noch vor sich! Franz kann uns daher genau erklären wo Bahnengolf anfängt und wie wir es den Interessenten weiter vermitteln können. Es beginnt beim Schlägerhalten. Nicht zu fest:”A Vogerl sollte zwar nicht davon fliegen können, aber auch nicht daran sterben!” Also ein gültiger Tierversuch! Natürlich wie stehe ich richtig zum Ball. Wie spiele ich den Ball. Und später eben alles auch mit der Bande. Ja da ist mehr als Präzision gefragt. Präzision ist nur der positive Abschluss des ganzen. Am besten mit einen Schlag, As wie wir sagen, im Hohl.


Auch das Schlagtraining hat er mit uns gemacht. Welcher Ball wohin mit welchen Tempo? Alles Fragen die man beantworten kann, wenn man das vorher gelernte auch umsetzt. Sprich den Körper und Geist auf den Bahnengolfsport trainiert und richtig einstellt. Beim Schlagtraining ist Genauigkeit gefragt, aber wie wir im Turnsaal gesehen haben zu schaffen.
Wer jetzt glaubt er hat alles Verstanden, oder kennt sich aus den kann ich beruhigen jetzt kommt noch ein großer Punkt, aber vorerst ein Danke an den Franz.

Leo Moik der wirklich sehr viel für den Bahnengolfsport macht. Ohne Leo würden wir sicher nicht so gut dastehen. Geschweige das wir so eine tolle Ausbildung genießen könnten. Leo weiß fast alles Auswendig über diesen Sport, welchen er geprägt hat. So auch das Regelwerk, welches größtenteils aus seiner Feder stammt. Bahnengolf besteht aus Minigolf, Miniaturgolf, Filzgolf, Sterngolf sowie MOS und einer langen Geschichte. Leo hat uns die Geschichte wie alles Entstanden ist erklärt. Schon interessant wie lange die Menschheit schon mit Bällen oder Ballähnlichen Materialen spielt. Erste Berichte aus China über eine Art ”Golf” stammen aus dem 3. Jahrhundert vor Christus bis hin zum heutigen Bahnengolf. Letztendlich war es ein Schweizer Eidgenosse der diesen Sport den letzten Schliff verliehen hat. Man könnte meinen wegen der Geschwindigkeit. Es bewegt sich ja wirklich oft nur der Ball sehr schnell. Aber du musst auch präzise wie ein Schweizer Uhrwerk funktionieren!


Also so einfach ist das Ganze dann doch nicht :) ! Aber am besten du probierst es einmal aus! Es gibt viele Möglichkeiten in ganz Österreich, mit den schon beschriebenen verschiedenen Systemen!

Systeme!? Was noch fehlt ist das Regelwerk. Das Regelwerk ist auf jedes einzelne System genau abgestimmt. Die Schiedsrichter sowie die Instruktoren / Lehrwarte für Bahnengolf müssen es sehr gut wissen. Die Spieler sollten es wissen ansonsten sagt es einer der netten Schiedsrichter. Von Ermahnung, Verwarnung bis hin zum Ausschluss ist alles möglich!



Disziplin ist die eine Sache. Sich daran halten die andere Sache.
An dieser Stelle möchte ich mich bei allen KursteilnehmerInnen für die Disziplin Pünktlichkeit bedanken.
Bedanken wollen sich die Kursteilnehmer bei Leo Moik für die perfekte Woche. Was kann besser sein?
Ein großes Dankeschön auch an: Fritz Gastgeb, Erwin Reiterer, Dr. Paul Fiedler, Georg Mrkvicka, Andreas Vock, Dr. Ulrich Vogt sowie beim Franz Berger

Die zukünftigen Instruktoren / Lehrwarte: Katja Schalkhaas, Thomas Pirgmayer, Christian Gobetz, Andreas Lackner, Erwin Stingl, Markus Feiwickl, Christian Sawczak, Mario Krof, Friedrich und Rosa Dangl, Franz Lechner, Wolfgang Danner, Alfred Moser, Gerhard Grünner


Verfasser: Gerhard Grünner

Archiv

Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Aufgabe in meiner Funktion als Bundessportwartes nach der Wiederwahl war, einen neuen Kader für die Saison 2012 zu erstellen. Auch wurde die Funktion der U 23 neu geregelt und wie bekannt ist, hat diese Aufgabe Markus Berger übernommen.


Verfasser: walter.harris

Von 14.7.2012 bis 22.4.2012 war es soweit.


Verfasser: walter.harris

Bereits zum dritten Mal engagierten sich die Vereine des OÖBGSV aus Altheim, Braunau, Eferding, Enns, Leonding, Linz-Lissfeld, Steyr-Resthof, Steyr-Münichholz und Steigerstraße-Linz beim österreichweiten Minigolftag


Verfasser: walter.harris

Gleichnamiger Slogan war auch der Einstieg zum Werbefilm der Sport & Fun Messe in Ried von 16. bis 18. März 2012. Dementsprechend wurde auch der Bahnengolfstand des Oberösterreichischen Bahnengolfsportverbandes am Anfang des Spots erwähnt und im Laufe des Berichtes des Öfteren gezeigt.


Verfasser: walter.harris

333 Einzelnennungen aus Österreich, Deutschland, Italien, Ungarn und Tschechien verzeichnete die Polizei-Sport-Vereinigung Steyr bei den Turnieren im Rahmen der 22. Internationalen Bahnengolfwoche in der Halle Garsten. Mit 137 Startern war die PSV-Hallentrophy dabei wieder das am besten besuchte Indoor Turnier in Österreich. Besonderes Highlight war in diesem Jahr die erstmalige Verwendung von Handys als mobile Scorekarten in Verbindung mit dem Turnierprogramm „BanGolfArena” des Schweden Lars Isberg. So konnten alle Bahnergebnisse in Sekundenschnelle auf die Anzeigentafel und ins Internet live übertragen werden.


Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

ein durchwegs positives Erstprojekt!


Verfasser: walter.harris

Die 3 Tage in Eferding schließen Nahtlos an den 1. Kurs in Faak Am See an.


Verfasser: walter.harris

Liebe Sportfreunde aus ganz Österreich!


Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Am Verbandstag in Eugendorf hat man mich zum Seniorensportwart gewählt;


Verfasser: walter.harris

Meets Landeshauptmann!


Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Für Bahnengolf im BSFZ Faaker See!


Verfasser: walter.harris

-->