Es ist 10:29, 06.03.2021

Senioreneuropa- meisterschaft in Appelscha


Kategorie: Bewerbe
Datum: 07.09.2013

Bewerbe

Es war eine zähe Anreise mit im Schnitt 1200 KM pro Auto.

Doch einige waren es schon vom Nationencup gewohnt und so verlief jede Fahrt recht problemlos. Gespielt wurde nur auf einer Filzanlage, was das Training doch auf manchen Bahnen zum Geduldsspiel machte, da oft 10 oder mehr Spieler an den Bahnen warteten. Die Erkenntnisse des NC waren auch heuer Gold wert, da fast alle Linien vom NC übernommen werden konnten.

Die Eröffnung am Montag war, wie in Holland üblich, leider von mangelnder Qualität. Ein Zahnstocher mit einem kleinen Stück Käse war alles was den hungrigen Sportlern geboten wurde. Auf Anfrage ob ein zweites Stück Käse möglich sei .... nein, nur ein Stück pro Person sei vorgesehen, zu trinken gab es EIN! 0,2 Glas Saft. Wir gingen anschließend in ein sehr gutes Chinarestaurant, wo wir hervorragend essen konnten.

Am Mittwoch ging es endlich los und Damen wie Herren mussten bald einsehen, dass Gold und Silber gegen teilweise glänzend spielende Deutsche und Schweden nicht zu erreichen war. Doch ohne Medaille 1200 KM nach Hause zu fahren, war für uns nicht vorstellbar. Also wurde permanent alles gegeben. Bei den Damen war bald klar, es wird ein 3. Platz. Nach vorne und hinten war nichts möglich, so spielten unsere Damen souverän Bronze nach Österreich! Bei den Herren war es nicht ganz so entspannt, hartnäckige Schweizer machten uns das Leben bis zum Ende schwer. Doch auch hier hatten wir das bessere Ende und konnten uns wie die Damen Bronze sichern.

Im Einzel Zählwettspiel hatte nur Herbert eine realistische Chance auf Edelmetall. Und er zeigte weiter sehr solides Spiel und holte sich sicher und verdient Bronze! Für Herbert eine besondere Medaille, ist doch Filz sein Lieblingssystem.

Nun wartete noch der KO-Bewerb auf 3 Damen und 5 Herren von uns Österreichern. Nach der ersten Runde waren leider viele schon ausgeschieden, nur Maria, Elsa und Horst waren noch dabei, ab der dritten Runde nur noch Horst. Der kam in eine fantastische Spiellaune und eliminierte einen nach dem anderen. Im Finale angekommen, wartete der Schwede Stefan Viberg, er dominierte das Zählwettspiel in bestechender Weise. Nach 16 Bahnen führte Stefan mit einer Bahn Vorsprung und legte eine solide Zwei auf der 17, schräger Torhügel, die wohl die schwierigste Bahn auf ein As war, vor. Ich gebe zu, ich dachte Horst hat sich gut gehalten, das wars wohl, doch an Tagen wie diesen, zauberte Horst als Nachspieler ein perfektes As auf dieser enorm schwierigen Bahn und glich aus. Die nicht allzu schwere 18 spielten beide sicher auf As und somit war ein Stechen notwendig, um Gold zu ermitteln.

Stefan legte am Einfachtor eine 2 vor.... Horst ein cooles As hinterher!!! das wars.... Österreich hat wieder einen Europameister! Echt der Wahnsinn!!!

Wie lautet mein Resümee dieser Euro? Es wird immer härter, beim Kampf um die begehrten Medaillen mitzumischen.... Unser Team braucht noch bessere Schlagqualität der einzelnen Spieler, um auf lange Sicht erfolgreich zu bleiben.... Bedanken möchte ich mich noch bei jedem Spieler und Betreuer für den Einsatz, der erbracht wurde.... Ich habs genossen und freue mich schon auf Murnau im nächsten Jahr.....


Verfasser: Schuster Reinhard

Das Finale der Oberösterreichischen Bahnengolf Freiluftlandesmeisterschaft 2011/2012 fand am Sonntag den 17.06.2012 auf der wunderschönen Betonanlage in Steyr-Münichholz statt.


Verfasser: walter.harris

Mit einigen Abstand nach einer berufsmäßig sehr fordernden Zeit und einer anschließenden heftigen Grippe kann ich gerne "Berichten".


Verfasser: walter.harris

Die Wiener Mannschaften dominierte die Allgemeine Klasse beim Bundesländercup 2012 in Eferding, aber was bei den Herren um Platz 2 geliefert wurde, das verdient das Prädikat „Besonders spannend!”.


Verfasser: walter.harris

-->