Es ist 08:37, 08.03.2021

Wer immer mit dem Strom schwimmt, kommt nie zur Quelle!


Kategorie: Player

Player

Interview mit Staatsmeister Günther Inmann

Porträt: Alter: 29 Jahre
Verein: UBGC Dornbirn, Leihspieler bei UBGC Klaus
Aktiv: seit 1986
Größte Erfolge: 2x Einzelstaatsmeister
1x Mannschaftsstaatsmeister
4x Mannschaftsvizeweltmeister
WM-Einzel: 5. Platz
EM-Einzel: 2x 4. Platz
Jugend-EM-Einzel: 2. Platz, 3. Platz
Diverse Medaillen bei Mannschafts-EM Jugend und Allg. Klasse

Bg-Info: Günther, Gratulation zu diesem überlegenen Erfolg bei der heurigen Staatsmeisterschaft. Wie hast Du den Bewerb empfunden, war das Kombisystem eine positive Neuerung?

Gü:
Das System kenne ich bereits von internationalen Einsätzen her, allerdings war für mich im Training schlimm, dass ich bis 1 Tag vor dem Bewerb kein vernünftiges Eternitergebnis zustandegebracht habe. Nach einigen Ball- und Linienumstellungen bin ich dann mit der Einstellung an die Anlage herangegangen, einfach Bahn für Bahn zu spielen, ohne auf das Gesamtergebnis zu schauen. Das hat dann recht gut funktioniert.

BgI: Vor allem Dein Betonergebnis war ja wirklich außerirdisch.

Gü:
Auf diesem System wusste ich von Anfang an, es läuft! Aber zu dem Start gehörte natürlich schon auch Glück. Ich gehe immer von der absoluten Perfektion aus und bin dem teilweise schon recht nahe gekommen, wenn es auch noch durchaus Fehler gab.

BgI: Liegt es Dir, von vorne weg zu spielen?

Gü:
Normalerweise gar nicht, ich liebe es, von hinten anzugreifen. Ich war auch sehr nervös, als ich schon 10 Punkte vorne war.

BgI: Bist Du ein Vieltrainierer oder erarbeitest Du Dir eine Anlage leicht?

Gü:
Bei mir geht Qualität vor Quantität, lieber eine Stunde intensiv trainieren als 3 Runden nur so dahinspielen.

Bg-Info: Würdest Du Dich als Konzentrations- oder Laufspieler bezeichnen?

Gü:
Bei mir macht die Konzentration sehr viel aus, ich schlage erst dann ab, wenn ich das Gefühl habe, jetzt passt es.

BgI: Was steht für Dich im Vordergrund, Spaß oder Leistung?

Gü:
Ich unterscheide im Leben 3 Bereiche: Beruf, Familie und Sport. Auf dem Platz zählt die Leistung, drum herum muß aber auch die Stimmung passen!

BgI: Wie war das Umfeld bei dieser ÖM?

Gü:
Es war alles sehr gut organisiert, ich wüsste jetzt nicht, was mich gestört hat.

BgI: Du pflegst ein ungewöhnliches Outfit, z.B. die Kleidung bei der Siegerehrung. Was hat es damit auf sich?

Gü:
Es ist einfach einmal etwas anderes, etwa einen Rock zu tragen, vielleicht auch ein wenig Provokation. Wer immer mit dem Strom schwimmt, kommt nie zur Quelle!

BgI: Betreibst Du auch andere Sportarten?

Gü:
Im Winter spiele ich Poolbillard, das ist unserem Sport ja ziemlich ähnlich. Mit Ausnahme des BuLä-Cups pausiere ich im Winter üblicherweise, es wären mir sonst zu viele Bahnengolfturniere, ich brauche aber die Wettkämpfe! Ich habe auch 1996 und 1997 aus privaten Gründen international pausiert, was ich übrigens im nächsten Jahr wieder vorhabe.

BgI: Wir bedanken uns für dieses interessante und aufschlussreiche Gespräch!

Verfasser: Günther Inmann


Verfasser: walter.harris

Österreichs erfolgreichster Bahnengolfer hat uns für immer verlassen.


Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

ein Leben für den Minigolfsport


Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Liebe Minigolffamilie


Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

Verfasser: walter.harris

-->