Es ist 19:54, 02.03.2021

Auch Vöslau belebt die Sinne!


Kategorie: Bewerbe

Bewerbe

Die ASKÖ Bundesmeisterschaften in der Kurstadt

40 Jahre MGC Bad Vöslau war sicher ein guter Anlass die 23.ASKÖ Bundesmeisterschaften in die Kurgemeinde zu vergeben. Die politische Prominenz ließ sich nicht lange bitten und feierte mit. Nationalrat Otto Pendl und Gemeinderat und Sportverantwortlicher von Bad Vöslau GR.Sevcik sowie der ASKÖ Bezirksobmann Johann Goger zeigten sich in ihren Ansprachen bei der Eröffnung erfreut, dass dieser Bewerb diesmal hier stattfindet.
Niederösterreichs ASKÖ Bahnengolfer nutzten den Heimvorteil in großen Maße und gewannen nicht weniger als 8 Gold, 10 Silber und 5 Bronzemedaillen für Blau- Gelb.

Der Gänsendorfer Nationalspieler Herbert Ziegler war der überragende Spieler des Pfingstwochenendes. Bahnrekord mit 19 Schlägen und die Bestleistungen über den Gesamtbewerb mit 126 Schlägen % 21,00 waren schon erste Sahne auf dieser schwierigen Anlage.

Die für Eternit durchwegs hohen Ergebnisse aller anderen Teilnehmer unterstreichen einerseits die Leistung von Herbert Zeigler ,andererseits weisen sie darauf hin ,daß Bahnen wie Salto ,Schrägkreis und Doppelwelle und einige andere nicht 100% anspielbar ,oder nur mit äußerster Genauigkeit zu treffen waren.
Das Umfeld präsentierte sich von seiner besten und gepflegtesten Seite Wunderschöner Schloßpark ,renoviertes Rathaus , aufmerksame Gastronomie und reiche Bepflanzung auf der weitläufigen Anlage erfreuten die Teilnehmer.

Mit einer sehr guten Leistung platziere sich der Vöslauer Harald Bellositz vor dem Floridsdorfer Stefan Kellershohn auf Platz Zwei.

Kaiser Edith , die Trabocherin setzte mit ihren Erfolg die Tradition steirischen Siege in der Damenklasse fort und gewann vor Birgit Lechner aus Braunau und der Gänsendorferin Michaela Dallinger.

Exnationalspieler Robert Halda konnte sich nach harten Kampf mit Willi Wieser aus Traboch und dem KSV Spieler Johannes Damstik-Auhlela durchsetzen und den Titel bei den Senioren 1 nach Bischofshofen bringen.

Leobersdorfs Franziska Trutschnig war bei den Seniorinnen 1 nicht zu schlagen und gewann vor Hannelore Lechner aus Gänsendorf und Monika Langmann aus Köflach. Seniorinnenklasse 2 wurde zu einem Doppelerfolg für die Niederösterreicherinnen ,denn es gewann Brigitte Dernitzky aus St.Pölten vor Josefine Berger aus Seefeld-Kadolz und der Wienerin Magit Rygl vom WAT21.

Erfolg bei der weiblichen Jugend für den Heimverein durch Sandra Schwarz vor der Steirerin Denis Bernard aus Traboch und Katja Schalkhaas aus Wieselburg.
Zwei Medaillen gab es für Salzburg bei der männlichen Jugend durch Thomas Kruselburger als Bundesmeister vor Markus Freiwickl aus Herzogenburg und den Bischofshofner Christian Präauer.
Die Talenteschmiede in Knittelfeld hat mit Thomas Obertaxer einen neuen Jugendsieger herausgebracht, denn er gewann von Kevin Feuchtl Bad Vöslau und Hannes Hauser aus Fügen im Zillertal.
Das schier unerschöpflichen Reservoir der Gänsendorfer Mädchen brachte mit der Siegerin Carina Utzig vor ihrer Vereinskollegin Carina Schäfer wieder neue Spielerinnen an die Spitze der Kinderkategorie , wo mit Melanie Schwarz aus Vöslau ebenfalls ein neuer Name auf den Treppchen stand.
Der Sieg bei den Mannschaften endete bei den Herren erst im Stechen , wobei die Seefelder Herren ,den durch den Nationencup ersatzgeschwächten , Bundesligaclub WAT 21 niederkämpften.
Als durchaus positiven Beitrag ,im Sinne der EU-Erweiterung ist es zu werten ,daß Seefeld Kadolz mit einer reinen Tschechischen Herrenmannschaft antrat.
Die Sportskollegen zeichneten sich durch Können ,Freundlichkeit und große Fairniss aus.
Dritte in dieser Klasse der MGC Braunau. Die überragende Mannschaft bei den Senioren war das Team vom
MGC Trabochersee die den MGC Leobersdorf und WAT Floridsdorf klar distanzierten.
Auch bei de Damen waren die Trabocherseespielerinnen eine Klasse für sich und gewannen vor den SC ÖMV Gänsendorf und den MGC Igls aus Tirol.
Einen schönen Erfolg gab es noch für den Heimverein bei der Jugend vor den MGC Bischofshofen.

Derzeit das Maß aller Dinge ist die Niederösterreichische Auswahl beim Ländervergleich. Sieg vor Steiermark und Wien.

Die Siegerehrung ließen sich der Vizebürgermeister der Gemeinde Bad Vöslau und der ASKÖ NÖ Vizepräsident nicht nehmen . Sie überreichten nicht weniger als 72 Medaillen an die 116 Bahnengolfer aus 6 Bundesländern .
Die 24.ASKÖ BM werden nächstes Jahr in Wien über die Bühne gehen und vielleicht auf Filz ?

Das Finale der Oberösterreichischen Bahnengolf Freiluftlandesmeisterschaft 2011/2012 fand am Sonntag den 17.06.2012 auf der wunderschönen Betonanlage in Steyr-Münichholz statt.


Verfasser: walter.harris

Mit einigen Abstand nach einer berufsmäßig sehr fordernden Zeit und einer anschließenden heftigen Grippe kann ich gerne "Berichten".


Verfasser: walter.harris

Die Wiener Mannschaften dominierte die Allgemeine Klasse beim Bundesländercup 2012 in Eferding, aber was bei den Herren um Platz 2 geliefert wurde, das verdient das Prädikat „Besonders spannend!”.


Verfasser: walter.harris

-->